SpeedSkatingNews [.info]

Alles zum Eisschnelllauf - Neuigkeiten und Ergebnisse

Beiträge zum Stichwort ‘Heerenveen’

Neues Ziel für Jan Bos: London 2012

Donnerstag, Januar 27th, 2011 Under: Eisschnelllauf
DESGphotoHeerenveen –  Bei der Sprintweltmeisterschaft in Heerenveen hat sich Jan Bos vom Eisschnelllauf-Publikum verabschiedet. „Das war meine letzte grosse Meisterschaft in der Thialf-Halle“, sagte der 35 Jahre alte Bos während die 12.000 Zuschauer mit dem Eisschnelllaufslogan „Heia Jan Bos“ (früher heia Jan Bols) den ersten niederländischen Sprintweltmeister verabschiedeten. 1998 in Berlin war er der erste, der für die „Oranjes“ Gold im Sprintvierkampf holte. 13 Jahre später belegte er zufrieden  den zwölften Rang.

„Ich habe noch eine kleine Chance, mich für die Einzelstrecken-WM in Inzell zu qualifizieren. Bei den Weltcups in Moskau und Heerenveen starte ich über 1000 ... [mehr]

1000m Olympiasieger van Velde wird Eisschnelllauftrainer

Donnerstag, Januar 27th, 2011 Under: Eisschnelllauf
DESGphotoHeerenveen – Der 1000 m-Olympiasieger von 2002, Gerard van Velde, hat am Rande der Sprint-WM in Heerenveen sein Diplomzeugnis als Eisschnelllauftrainer/Coach Niveau 4 erhalten. Van Velde ist der erste ehemalige Oranje-Star, der erfolgreich an der verkürzten, extra für ehemalige Hochleistungssportler eingerichteten, Trainerausbildung des niederländischen Eissportverbandes KNSB teilgenommen hat. Mit dieser Massnahme will der Verband ehemalige Spitzenathleten, die auch eine Vorbildfunktion ausstrahlen, dem Sport erhalten.  Am neuen Lehrgang nehmen Jan Bos, Marianne Timmer, Erben Wennemars, Cees Juffermans (Shorttrack) und Karen Venhuizen (Eiskunstlauf)  teil.... [mehr]

Titel an Nesbitt und Lee, Skandal um Groothuis

Sonntag, Januar 23rd, 2011 Under: Eisschnelllauf
DESGphotoBei der Eisschnelllauf-Sprintweltmeisterschaft in Heerenveen sicherten sich Titelverteidiger Kyu-Hyeok Lee aus Südkorea und erstmals Christine Nesbitt aus Kanada die Titel, während die deutschen Läufer ihre Top-Platzierungen nicht halten konnten.

Über die 500 Meter der Frauen traute der fachkundige Zuschauer seinen Augen nicht. Jenny Wolf legte in 10,53 sec die mit Abstand schwächste 100 Meter Startzeit der letzten Jahre hin. Hatte die Berlinerin in Glanzform an der 100 Meter Marke meist schon einen großen Vorsprung auf Konkurrenz, war es diesmal nur die fünftbeste Startzeit. Die Auswirkungen der Rückenverletzung aus dem Dezember und der damit verbundenen Trainingsreduzierung werden im Startbereich immer offensichtlicher. ... [mehr]

Jenny Wolf zur Halbzeit Zweite

Samstag, Januar 22nd, 2011 Under: Eisschnelllauf
DESGphotoDie Eisschnelllauf-Weltmeisterschaft im Sprintvierkampf in Heerenveen hielt am ersten Tag alles was sie versprach. Höhepunkt war dabei sicherlich der unglaubliche 1000 Meter Lauf der Olympiasiegerin Christine Nesbitt aus Kanada.

In 1.15,01 min blieb Nesbitt deutlich unter dem alten Bahnrekord von Anni Friesinger und distanzierte die Konkurrenz um fast 1,5 Sekunden. Nachdem die Kanadierin bereits über 500 Meter mit 38,57 sec und Platz 6 die Erwartungen erfüllt hatte, liegt sie nun mit rund 0,8 Punkten Vorsprung bereits deutlich in Führung. Wesentlich enger geht es dahinter zu, wobei fast alle Läuferinnen auf einer Strecke hinter den Erwartungen zurück blieben.

Jenny Wolf... [mehr]

Sprint-WM ohne Titelverteidigerin

Donnerstag, Januar 20th, 2011 Under: Eisschnelllauf
DESGphotoBei der Sprint-Weltmeisterschaft im Eisschnelllauf am kommenden Wochenende in Heerenveen werden zum 42mal seit 1970 die Weltmeister im Sprintvierkampf ermittelt. Fehlen werden dabei gleich vier der sechs Medaillengewinner aus dem Vorjahr, darunter die Titelverteidigerin Sang-Hwa Lee aus Korea.  Während für die meisten Athleten die Weltmeisterschaft ein Saisonhöhepunkt ist,  verzichten viele asiatische Läufer auf einen Start um sich auf die Asienmeisterschaften ab dem 31.Januar in der neuen Eisschnelllaufhalle von Astana vorzubereiten. In Asien sind diese Titelkämpfe ein absolutes Highlight und die Sieger bekannter als die Weltmeister.

Sang-Hwa Lee hatte nach einer Trainingsverletzung allerdings derzeit wohl auch noch nicht die Form ... [mehr]

Shorttrack EM endet mit Enttäuschung

Sonntag, Januar 16th, 2011 Under: Short Track
DESGphotoZum ersten Mal seit 2003 hat das deutsche Team bei einer Europameisterschaft keine Medaille gewonnen. In den Staffelfinals bei den Titelkämpfen in Heerenveen mussten beide Teams in den letzten Runden abreißen lassen und waren letztlich ohne Chance.

In den Einzelrennen gab es zwar einige gute Platzierungen, doch niemand der DESG-Starter schaffte den Sprung in ein Finale. Jubel dagegen bei den Gastgebern, die zum ersten Mal überhaupt Gold gewannen und das gleich doppelt.

Der letzte Tag begann mit den 1000 Meter Rennen. Bei den Damen scheiterte Bianca Walter im Viertelfinale, für Christin Priebst kam das Aus im Halbfinale. Die Italienerin Arianna ... [mehr]

EM-Vorschau: Heiße Tage in Heerenveen

Mittwoch, Januar 12th, 2011 Under: Short Track
DESGphotoAm Montag veröffentlich www.speedskatingnews.info einen Rückblick über die bisherige Historie der Shortrack-Europameisterschaften. Nun wollen wir auf das kommende Wochenende schauen. Dazu haben wir den Artikel der größten deutschen Shorttrack Webseite, Maos Heatbox, mit freundlicher Genehmigung des Autors übernommen.

Freitag bis Sonntag erlebt Heerenveen (Niederlande) die 15. Shorttrack-Europameisterschaften. Die wichtigsten EM-Informationen hier kompakt: Modus, Titelverteidiger, Teilnehmer, Zeitplan, Austragungsort, deutsche Aussichten, Fernsehen …

Vier Europameister und wie sie ermittelt werden

Titel: Bei Shorttrack-EM werden vier Europameister ermittelt, und zwar im Mehrkampf (Overall) der Frauen und Männern sowie im Staffellauf (Relay) der Frauen und Männer. Zum Mehrkampf gehören − in der ... [mehr]

Europameisterschaft im Shorttrack: Ein Rückblick

Montag, Januar 10th, 2011 Under: Short Track
DESGphotoNur eine Woche nach der Europameisterschaft im Eisschnelllauf findet in den Niederlanden die Europameisterschaft im Shorttrack statt. Während die Eisschnellläufer der Witterung auf der Freiluftbahn in Collalbo ausgesetzt waren, starten die Shorttracker ausgerechnet in Heerenveen, der niederländischen Hochburg des Eisschnelllaufens.

Wie schon bei den Eisschnellläufern wollen wir in unserer Vorschau auf die kommende Europameisterschaft mit einem Rückblick auf Vergangenes beginnen.

Im 2.Teil werden wir dann die Favoriten und die deutschen Teilnehmer für die Europameisterschaft vorstellen.

Und während SpeedSkatingNews einen Blick auf die 120jährige Geschichte der Europameisterschaften im Eisschnelllauf warf, ist die Historie der Titelkämpfe im Shorttrack relativ kurz. Die ... [mehr]

Dritte Plätze für Shorttracker

Sonntag, Januar 9th, 2011 Under: Short Track
DESGphotoWährend die deutschen Topläufer in Dresden die Teilnehmer für die Europameisterschaften im Shorttrack am kommenden Wochenende in Heerenveen ermittelten (wir berichteten) reiste ein großer Teil der Anschlußkader in das dänische Odense, wo der dritte Starclass-Wettkampf (Europacup für Westeuropa) ausgetragen wurden.

Am Ende stehen zwei dritte Ränge in der Wettkampfwertung und zwei Streckensieg in der deutschen Erfolgsbilanz.

In die Gesamtwertung der Star-Class-Serie fließen die beiden besten Ergebnisse aus den drei Wettbewerben ein, so dass die Doppelsieger aus den ersten beiden Wettkämpfen schon als Gesamtsieger feststanden.

Bei den Damen war keine deutsche Athletin am Start, im Feld der nur 5 Läuferinnen setzte ... [mehr]

Martina Sáblíková siegt souverän

Sonntag, Januar 9th, 2011 Under: Eisschnelllauf
DESGphotoDie Eisschnelllauf Europameisterschaft in Collalbo ging mit einem Favoritensieg auch bei den Damen zu Ende. So unglaublich dramatisch wie die Entscheidung bei den Herren, wurde es bei den Damen aber nicht.

Über die 1500 Meter starteten Ireen Wüst und Martina Sablikova im letzten Paar gegeneinander. Dabei siegte Wüst zwar in 1.59,61 min vor der Tschechin (2.00,37) doch in der Gesamtwertung blieb Sablikova vorn und hatte über die 5000 Meter einen Vorsprung von 2,67 Sekunden. Auch dahinter schien schon alles klar, Marrit Leenstra lief in 2.00,95 min auf Rang drei und baute ihren Vorsprung weiter aus.

Über die 3000 Meter sorgte ... [mehr]