SpeedSkatingNews [.info]

Alles zum Eisschnelllauf - Neuigkeiten und Ergebnisse

Eiszeit in Dresden

Autor: Gastauthor Thursday, July 23rd, 2009 Nicht kommentiert Unter: Short Track
DESGphoto Tina Grassow DESGphoto / L. Hagen

Während Deutschland ein wenig Sommer-Feeling inhaliert, denken die Short Track-Sportler der Deutschen Eisschnelllauf-Gemeinschaft an den nächsten Winter. Die Weltcup-Saison beginnt in wenigen Wochen, und in der Dresdner Eislauf-Halle herrscht bereits die eiskalte Jahreszeit. Eindrücke aus „Elbflorenz“:

Visite

DESG-Präsident Gerd Heinze, der Vizeprä­sident Shorttrack Miroslaw Kulik sowie der Präsident des Sächsischen Eissport-Ver­bands Rüdiger Pryssok (Chemnitz) statteten den Short Track-Sportlern einen Besuch beim Trai­ning ab. Danach trafen sich Athleten, Trainer und Funktionäre zum Rundtischgespräch, zum beiderseitigen Meinungsaustausch zu verschiedenen Themen. Bundestrainer Éric Bédard be­dankte sich namens der Mannschaft für die verbesserte personelle und materielle Ausstattung: „Nicht zuletzt das ganzjährige Eistraining bietet Chancengleichheit mit anderen Nationen.“ Heinze sprach den Sportlern in der Olympiavorbereitung Mut zu: „Ich bin überzeugt, dass der eingeschlagene Weg richtig ist und sich in guten Ergebnissen niederschlagen wird.“

Frühstart

Während die Eisschnellläufer den scharfen Saisonstart am 30. Oktober mit den Deutschen Meister­schaften in Berlin vollziehen, starten die Short-Tracker acht Wochen eher in die Olympia-Runde. Vom 4. bis 6. September steigt für die Topläufer ein Internationales Meeting in Den Haag, wenige Tage später brechen sie bereits zu den Weltcups nach Peking (17.-20.9.) und Seoul (24.-27.9.) auf. Wegen der Winterspiele endet die Weltcup-Serie bereits Mitte November, nach den für die Olympia-Qualifikation maßgeblichen Rennen in Mon­treal (5.-8.11.) und Marquette/USA (12.-15.11.). Saison-Wettkampfkalender: www.shorttrackonline.info/competitions

Abschied

Die 21-jährige Dresdnerin Tina Grassow zieht sich aus dem Leistungssport zurück. Sie war Zwölfte der Junioren-WM 2003 und gehörte seitdem zur A-Nationalmannschaft, mit der sie 2007 Staffel-Europameisterin wurde sowie 2005 und 2008 Bronze gewann. Sie holte 2008 den Deutschen Meister­titel im Mehrkampf. Grassow, die sich für Literatur und Schauspiel interessiert und selbst aktiv im Theater spielt, will sich jetzt ihrer Lebensplanung widmen und ab Herbst Medien- oder Theaterwissenschaften stu­dieren. „Man soll zwar niemals ,nie’ sagen“, meint Tina Grassow, „aber jetzt will ich erst einmal ernsthaft studieren. Ich habe meinen Sport geliebt, aber nur Sport hat mich nicht befriedigt. Und beides zusammen be­kommt man nicht gleichermaßen professionell unter einen Hut.“

Eindrücke

Subjektive Innenansichten aus der Szene liefert der Dresdner Robert Seifert auf seiner Home­page quasi aus erster Hand. So gibt er Eindrücke vom Rad-Trainingslager auf Ibiza wieder oder be­schreibt die komplizierte Prozedur der Maßschuhfertigung sowie einen Fahr­rad-Ergometer-Leistungstest mit Elektro-Kardiogramm (EKG). Robert Seiferts Website: www.robertseifert.de

Blessur

Die Mehrzahl der deutschen Elite-Short-Tracker ist hundertprozentig fit in das vorolympische Sommer­training gestartet. Hingegen muss JWM-Kaderathletin Elisa Lenke (Dresden) wegen einer Bänderverletzung eine mehrwöchige Trainingspause hinnehmen.

Heimspiel

Die Shorttrack-Europameisterschaften finden elf Jahre nach Oberstdorf (1999) zum zweiten Mal in Deutschland statt. Vom 22. bis 24. Januar 2010 werden die Kontinental-Titel im Mehrkampf und im Staffel­lauf in der Freiberger-Arena in Dresden vergeben, die sich nach dem stimmungsvollen Weltcup im Februar dieses Jahres einen guten Ruf als Gastgeber verschafft hatte. „Ein schönes Heimspiel und eine letzte wichtige Standortbestimmung vor den Olympischen Spielen“, sagt Bundestrainer Éric Bédard, „was für eine Short Track-Begeisterung Dresden entwickeln kann, hat ja der Weltcup gezeigt.“

Comments are closed.