SpeedSkatingNews [.info]

Alles zum Eisschnelllauf - Neuigkeiten und Ergebnisse

Zahlenspielereien und Saisonbestenliste 2009/2010

Autor: Dirk Gundel Mittwoch, November 4th, 2009 Nicht kommentiert Unter: Eisschnelllauf
DESGphoto Chad Hedrick DESGphoto / L. Hagen

Obwohl die internationale Wettkampfsaison mit dem Weltcup in Berlin erst beginnt, konnten sich die Eisschnelllauffreunde in dieser Saison bereits über einige hervorragende Leistungen freuen.
Jeweils 44 Landes- und Bahnrekorde konnten seit Juli bereits verbessert werden, Höhepunkt sicherlich der 1500 Meter Lauf bei den US-Weltcuptrials in Milwaukee. Shani Davis musste sich um 0,02 Sekunden geschlagen geben, während Sieger Chad Hedrick in 1.44,47 einen inoffiziellen Weltrekord für Flachlandbahnen aufstellte.

Weitere herausragende Bahnrekorde stellten Kyu-Hyeok Lee mit 34,92 über 500 Meter auf der sonst nicht so schnellen Eisbahn in Seoul, die Kanadierin Christine Nesbitt mit 1.56,89 über 1500 Meter auf der Olympiabahn in Richmond sowie Jorrit Bergsma mit 6.28,21 über 5000 Meter in Tscheljabinsk auf.
Bergsma erhielt zusammen mit den anderen Mitgliedern seines Teams im Sommer einen kasachischen Pass, wird aber in Berlin nicht am Start stehen.

Fehlen wird in Berlin leider auch die schnelle Hyeon-Seok Ko aus Nordkorea. Sie hat in den letzten Wochen bei Wettkämpfen in Calgary ihre Bestzeiten immer weiter verbessert und ist mit 38,79 und 1.16,62 in der erweiterten Sprintelite angekommen, Ko wird wie die anderen Nordkoreaner erst bei den Wettkämpfen in Übersee starten.
Leider haben die besten kanadischen Sprinter unter anderem auch Jeremy Wotherspoon kurzfristig abgesagt und werden erst in Heerenveen an den Start gehen. Dagegen wird Cindy Klassen nach ihrer langen Verletzungspause ihr Comeback geben.

Über die 1500 Meter konnte sich Vorjahressieger Sven Kramer bei den niederländischen Ausscheidungen nicht qualifizieren, ebenso scheiterte Landsfrau Pauline van Deutekom. Ansonsten ist die Weltelite beim Saisonauftakt komplett vertreten.

Auch auf den langen Strecken sind die Weltbesten nahezu komplett am Start. Neben Bergsma fehlt allerdings auch der zweitschnellste 3000 Meter Läufer der Saison. Harald Silovs aus Lettland versucht zeitgleich die Olympiaqualifikation im Shorttrack zu erringen. Sollte dies misslingen, würde es der Lette bei den Wettkämpfen in Übersee im Eisschnelllaufen versuchen.

Auch das deutsche Team hat einen Ausfall zu verkraften; nachdem der CAS sein Urteilsspruch über Claudia Pechstein um etwa zwei Wochen verschoben hat, wird auch die Berlinerin bei ihrem Heim-Weltcup nicht an den Start gehen können.

Insgesamt sind in Berlin 25 Nationen am Start nachdem Argentinien und Ungarn kurzfristig absagten. Im Starterfeld sind alle noch aktiven Medaillengewinner der letzten Olympischen Spiele (Ausnahme Pechstein) und der Weltmeisterschaften des Vorjahres. Von den Teams des Vorjahres fehlen die Spanier und überraschend auch die Ukrainer, während die stark verbesserten Australier und Neuseeländer neu für Berlin gemeldet haben.

Im Anhang sind die aktuellen Übersichten über Rekorde und Saisonbestzeiten zu finden.

Saisonbestenliste Damen

Saisonbestenliste Herren

Kommentare sind geschlossen.