SpeedSkatingNews [.info]

Alles zum Eisschnelllauf - Neuigkeiten und Ergebnisse

Radanova durchbricht asiatische Siegesserie

Autor: Redaktion Sunday, March 23rd, 2003 Nicht kommentiert Unter: Eisschnelllauf

Über 1000 Meter der Damen durchbrach die Bulgarin Evgenia Radanova die Siegesserie der Asiaten und holte den Titel nach Europa. Im Finale ließ sie Eun-Kyung Choi aus Korea, Yang Yang A aus China und Ha-Ri Cho aus Korea hinter sich.

Yvonne Kunze erreichte das Viertelfinale schied dort dann aber aus und belegte am Ende Rang 18. Immerhin stellte Yvonne in dem schnellen Viertelfinallauf in 1.34,639 einen neuen Deutschen Rekord über 1000 Meter auf. Die zweite deutsche Starterin, Christin Priebst, verfehlte als 29. das Viertelfinale deutlich.

Der Titel im Mehrkampf war sehr umkämpft und erst im 3000 Meter Finale musste sich Yang Yang A der Koreanischen Übermacht geschlagen geben. Mehrkampfgold geht damit an Eun-Kyung Choi vor Yang Yang A und Min-Jee Kim, die sich durch den Sieg über 3000 Meter noch an der Bulgarin Radanova vorbeischob.

Für die beiden Dresdenerinnen blieben am Ende die Ränge 16 (Yvonne Kunze) und 24 (Christin Priebst).
Bei den Herren kämpfen die Sieger über 1500 und 500 Meter auch über 1000 Meter um Gold. Am Ende gewann der Chinese JiaJun Li knapp vor dem Koreaner Hyun-Soo Ahn. Jean-Francois Monette ließ die beiden Koreaner Lee und Song hinter sich und sicherte sich die Bronzemedaille.

Andre Hartwig (Rostock) und Sebastian Praus (Mainz) verfehlten auf den Rängen 23 und 25 den Einzug ins Viertelfinale.

In der Mehrkampfwertung drehte Hyun-Soo Ahn den Spieß um und holte sich mit dem Sieg über 3000 Meter den Titel im Mehrkampf. Silber ging an JiaJun Li aus China, Bronze an Suk-Woo Song aus Korea. Damit blieb US-Star Apolo Anton Ohno (Platz 4) ohne Medaille bei der WM, seine beste Leistung war Rang zwei im 3000 Meter Finale.

Für Sebastian Praus und Andre Hartwig kamen am Ende die Plätze 20 und 25 heraus.

Spannend verliefen dann beide Staffelwettbewerbe. Bei den Damen siegte China vor Kanada und Bulgarien. Bei den Herren gewann Korea vor Kanada und China. Die deutschen Staffeln belegten die Ränge 5 (Herren) und 7 (Damen).

Damit konnten in den 10 Entscheidungen nur vier Länder Medaillen gewinnen:
1. Korea 5 x Gold, 4 x Silber und 4 x Bronze
2. China 4 x Gold, 3 x Silber und 4 x Bronze
3. Bulgarien 1 x Gold und 1 x Bronze
4. Kanada 3 x Silber und 1 x Bronze

Große Verlierer der WM waren die US-Amerikaner um Ohno und die Italiener um Carta.

Mit den Staffelplatzierungen konnte das deutsche Team die bisher besten WM Resultate erzielen. Auf Grund Erkrankungs- und auch technischen Probleme im Vorfeld, gelang es auf den Einzelstrecken nicht an die hervorragenden Weltcuperfolge in dieser Saison anzuknüpfen. Insgesamt war es aber die erfolgreichste Saison für die deutschen Shorttracker, die bei den Herren drei Athleten hatten die auf Spitzenplätze laufen konnte. Bei den Damen zeigte vor allem Yvonne Kunze eine gute Saison.

Comments are closed.