SpeedSkatingNews [.info]

Alles zum Eisschnelllauf - Neuigkeiten und Ergebnisse

DESG News vom 16. März 2005

Autor: Redaktion Wednesday, March 16th, 2005 Nicht kommentiert Unter: Eisschnelllauf

Shorttrack: Nach WM noch Deutsche Meister gesucht

Zumindest auf dem Kalender haben die Shorttracker einen langen Atem: Während die meisten deutschen Eisschnellläufer die Schlittschuhe schon gut verpackt haben, ging es bei den Shorttrackern noch um WM-Titel. Und selbst danach ist noch nicht Feierabend. Am Sonnabend und Sonntag werden in Dresden noch die Deutschen Meister der Damen und Herren gesucht.

Zwar liefen sich die deutschen Shorttracker auch bei den Weltmeisterschaften in die europäische Spitze, doch waren Europas Shorttracker so weit von der Weltspitze entfernt wie lange nicht. Erstmals seit 22 Jahren kam kein Europäer auf einen Medaillenplatz, die WM-Titel teilten Südkorea (5), Kanada (3), China und die USA (je 1) unter sich auf. Die Shorttracker der DESG konnten ihren Schritt nach vorn nur teilweise aufzeigen, so mit dem Deutschen Rekord über 1000 m durch den Mainzer Sebastian Praus (1:27,822 min) und dem 8. Platz über 1500 m durch Yvonne Kunze (Dresden). Hingegen enttäuschten die Staffeln: Die Europameisterstaffel der Herren kam unter den acht qualifizierten Teams ebenso nur auf den letzten Platz wie die Damen, die im Weltcup sogar einmal auf Platz zwei gelaufen waren.

Am Wochenende stellen sich die WM-Teilnehmer noch einmal dem nationalen Kräftemessen mit der zweiten Reihe und den besten Junioren. Vergeben werden Deutsche Meistertitel im Mehrkampf sowie auf den olympischen Einzelstrecken 500 Meter, 1000 Meter und 1500 Meter. Titelverteidiger sind Yvonne Kunze (Mehrkampf, 500, 1500), Aika Klein (1000), Sebastian Praus (Mehrkampf, 1000, 1500) und Arian Nachbar (500).

Zeitplan der DM in Dresden:
Sonnabend (15 Mar): ab 14 Uhr 1500 m Damen und Herren; 500 m Damen und Herren
Sonntag (16 Mar): ab 9.30 Uhr 1000 m Damen und Herren; 3000 m (=Mehrkampfentscheidung) Damen und Herren; ca. 12.45 Uhr Siegerehrung

Voraussichtliche Startliste der Deutschen Meisterschaften im Shorttrack in Dresden:

================ Damen =======================
Rudolph, Susanne EHC Klostersee Grafing
Bolt, Ivonne ESV Turbine Rostock
Lehmann, Ulrike ESV Turbine Rostock
Klein, Aika ESV Turbine Rostock
Kiesendahl, Jana ESV Turbine Rostock
Sandeck, Juliane ESV Turbine Rostock
Kunze, Ivonne EV Dresden
Priebst, Christin EV Dresden
Großmeyer, Doreen EV Dresden
Zimmermann, Sandra EV Dresden
Prahl, Katja EV Dresden
Grassow, Tina EV Dresden
Riedel, Julia EV Dresden
Reinhardt, Anja EV Dresden
Pawasserat, Jennifer Mannheimer ERC
Schäfer, Marleen SLIC München
Muxel, Selina SLIC München
Otto, Sabrina SLIC München

================ Herren =====================
Milz, Christoph EC Oberstdorf
Hegener, Guido EHC Klostersee Grafing
Nachbar, Arian ESV Turbine Rostock
Hartwig, André ESV Turbine Rostock
Kröger, Torsten ESV Turbine Rostock
Kröger, Hannes ESV Turbine Rostock
Heung, Tyson EV Dresden
Hermann, Paul EV Dresden
Becker, Robert EV Dresden
Krüske, Kevin EV Dresden
Seifert, Robert EV Dresden
Arlt, Christian Mannheimer ERC
Satler, Hanno Mannheimer ERC
Walzer, Dennis Mannheimer ERC
Praus, Sebastian EV Olympia Mainz
Bauer, Thomas SLIC München

Website desg.de – eine Zugnummer

Die Website www.speedskatingnews.info der Deutschen Eisschnelllauf-Gemeinschaft bleibt eine Zugnummer. Die Zugriffszahlen sind gegenüber dem Vorjahr weiter gestiegen. Im Januar 2005 wurden 81’637 Besucher (Visits) registriert, die insgesamt 1,8 Millionen Seitenaufrufe (sogenannte page-impressions) verursachten. Im Februar 2005 gab es 74’258 Besuche mit 1,7 Millionen Seitenaufrufen. Das ist jeweils rund 50 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Jeder Besucher klickt innerhalb von desg.de im Schnitt 22 verschiedene Unterseiten an. Der von vielen Besuchern geschätze große Umfang und die hohe Aktualität von Ergebnissen und Statistik ist vor allem das Werk von Dirk Gundel (Berlin).

DIES & DAS

STAUB-ENGEL.
Olympiasiegerin Claudia Pechstein (Berlin) greift für hilfsbedürftige Kinder in Peru zum Staubtuch. Morgen macht sie gemeinsam mit Schülern der Wiesenschule Buchholz (bei Hamburg) im Büro von Bernd Hoffmann, dem Vorstandsvorsitzenden des Fußball-Erstligisten Hamburger SV, auf den “Tag der Staub-Engel” aufmerksam. Die Kinderhilfsaktion wird von rund 20 000 Schülern unterstützt. Das gesammelte Geld geht komplett an die Kindernothilfe.

ANNI-DESIGN.
Ein von der zweifachen Weltmeisterin Anni Friesinger (Inzell) entworfenes Design ziert die neueste Kollektion von Inline-Skates des Ausrüsters K2. Hellblaue, mit einem Blumenmuster geschmückte Inliner hat die Modell-Athletin mit Hang zur Modewelt für die Sportartikel-Firma selbst designt. Das Modell kann von Ende April an in limitierter Auflage im Handel gekauft werden.

GRÜNES BAND.
Die Eisschnelllauf-Abteilung des TSC Berlin ist für ihre anerkannt gute Nachwuchsarbeit mit dem von der Dresdner Bank gestifteten “Grünen Band 2004” ausgezeichnet worden. Die Auszeichnung ist mit einer Förderprämie von 5000 Euro verbunden.

URALT-REKORDE GEBROCHEN.
Clara Hughes (Kanada) unterbot beim “Olympic Oval Final” zum Saisonabschluss den elf Jahre alten Weltrekord von Gunda Niemann über die nicht-olympischen 10’000 Meter (der letzten Vor-Klappschlittschuh-WR) um rund drei Sekunden: 14:19,73. Neben einem weiteren Weltrekord (Chad Hedrick/USA lief 3:39,02 min über 3000 m) gab es zahlreiche nationale Rekorde, darunter auch drei deutsche Altersrekorde. Die 15jährige Grefratherin Katja Franzen sorgte für neuen Bestleistungen der AK 14/15 über 500, 1000 und 1500 Meter. Ihre 40,44 Sekunden über 500 Meter sind zugleich Deutscher Rekord in der AK 16/17 und löst die bislang älteste nationale Einzelstrecken-Bestmarke ab, die Angela Hauck-Stahnke seit 1981 (!) gehalten hatte (40,89 s).

COMEBACK.
Gunda Niemann-Stirnemann verrät auf ihrer Homepage Details zu ihrem Comeback. “In Erfurt läuft seit 7. März eine durch Physiotheraphie begleitete Aufbauphase – langsam, ruhig, zielstrebig”, so die Erfurterin, “im April wird es dann schon härter. Zum letzten Mal geht’s – zumindest in sportlicher Hinsicht – für vier Wochen nach Lanzarote zum Radfahren. Und wenn das Verletzungspech an mir diesmal vorüber geht, hoffe ich auf gute Ergebnisse im Weltcup und natürlich bei Olympia.”
www.gundaniemann.de

KUFEN GEGEN RÄDER.
Zu einem besonderen Live-Duell kommt es im Rahmen der Fernseh-Quizshow “Einfach Millionär” (17. März, 20.15 Uhr, ARD). Claudia Pechstein tritt im Rahmen eines sogenannten Außenspiels in der Eisschnelllauf-Halle Berlin-Hohenschönhausen gegen den Kabarettisten Kalle Pohl (“Sieben Tage – sieben Köpfe”) an, der mit einem speziell präparierten Moped fährt.

NACH DEM SPIEL IST VOR DEM SPIEL.
Dieser Sepp Herberger zugeschriebene Spruch gilt sinngemäß auch für Eisschnelllauf. So treffen sich Trainer und Funktionäre der Deutschen Eisschnelllauf-Gemeinschaft Mitte April zu einem Trainerseminar auf Schloss Liebenberg (Brandenburg), um die Saison auszuwerten und den Olympiawinter vorzubereiten. Dank der Partnerschaft der DESG mit der Deutschen Kreditbank kann dieser Tagungsort zum zweiten Mal genutzt werden. Er ermöglicht zielorientiertes Arbeiten in stilvoller Atmosphäre.

Eisschnelllauf im Fernsehen

Donnerstag (17 Mar) 20.15-21.45 Uhr ARD: “Einfach Millionär!” – Frank Elstner und Monica Lierhaus präsentieren Spiele mit Prominenten, u. a. mit Eisschnelllauf- Olympiasiegerin Claudia Pechstein

Freitag (18 Mar) 0.45-2.15 Uhr EinsMuxx (ARD digital): “Einfach Millionär!” u. a. mit Claudia Pechstein; Wiederholung der Sendung vom Vorabend

Freitag (18 Mar) 8.00-9.30 Uhr EinsMuxx (ARD digital): “Einfach Millionär!” u. a. mit Claudia Pechstein; Wiederholung der Sendung vom Vorabend

Freitag (18 Mar) 12.45-14.15 Uhr EinsMuxx (ARD digital): “Einfach Millionär!” u. a. mit Claudia Pechstein; Wiederholung der Sendung vom Vorabend

Freitag (18 Mar) 18.30-19.00 Uhr n-tv: “Airnergy Sport-Talk” – Joachim Day im Gespräch mit Anni Friesinger (Eisschnelllauf-Olympiasiegerin)

Sonnabend (19 Mar) 0.20-1.00 Uhr n-tv: “Airnergy Sport-Talk” – Joachim Day im Gespräch mit Anni Friesinger (Eisschnelllauf-Olympiasiegerin); Wiederholung

Comments are closed.