SpeedSkatingNews [.info]

Alles zum Eisschnelllauf - Neuigkeiten und Ergebnisse

DESG-Nachrichten vom 31.Januar 2007

Autor: Redaktion Mittwoch, Januar 31st, 2007 Nicht kommentiert Unter: Eisschnelllauf

Eisschnelllauf: Friesinger, Wolf und Hesse punkten in Heerenveen

Mit drei Siegen und zwei zweiten Plätzen haben die deutschen Eisschnellläufer beim Sprint-Weltcup in Heerenveen ein ausgezeichnetes Ergebnis erzielt. Anni Friesinger hat über die zweiten 1000 Meter ihre Rivalin Cindy Klassen (Kanada), die sie am Tag zuvor auf Platz zwei verwiesen hatte, im direkten Duell bezwungen. Jenny Wolf (im Bild rechts) gewann die ersten 500 m klar, den angestrebten zweiten Sieg verpasste sie aber durch einen Sturz. Doch schon kurz nach ihrem Missgeschick setzte sie sich über 100 m klar durch, Judith Hesse (im Bild links) wurde hier Zweite. Vor dem abschließenden Sprintrennen beim Weltcup-Finale Anfang März in Calgary liegt Titelverteidigerin Wolf sowohl über 100 als auch über 500 Meter in Führung.

Weltcup-Berichte auf desg.de | Ergebnisse aus Heerenveen | Aktuelle Weltcupstände | Weltcup-Website Heerenveen | Weltcup-Fotos von Meijco van Velzen

Shorttrack: Rostocker gewinnt europäische Starclass-Serie

Hannes Kröger (Bild) hat sich mit seinem zweiten Platz beim vierten und letzten Wettkampf der europäischen Starclass-Serie in Leeuwarden den Gesamtsieg gesichert. Der 18jährige Rostocker, der nach drei Renntagen in der Starclass-Wertung noch auf Platz fünf lag, profitierte einerseits vom Fehlen der vor ihm platzierten Läufer beim Finalrenntag „Friesland-Cup“, gab aber andererseits in Leeuwarden eine ausgezeichete Vorstellung ab. So gewann er die 500 m vor dem EM-Sechsten Niels Kerstholt (Niederlande).

Mehr Info auf desg.de | Alle Ergebnisse aus Leeuwarden | Endstand Starclass-Europacup

Eisschnelllauf: Wiedersehen in Turin ein Jahr danach

Ein Jahr nach den Olympischen Winterspielen trifft sich ein Teil der Eisschnelllauf-Weltspitze am Schauplatz des Geschehens wieder – sowohl während des Wettkampf (im „Oval Lingotto“/Bild) als auch danach (im Olympischen Dorf). Für den Weltcup auf den Mittel- und Langstrecken sowie im Mannschaftslauf am Sonnabend und Sonntag (3./4. Februar) hat die DESG 13 Sportler nominiert, darunter acht, die schon bei Olympia hier dabei waren. Das deutsche Aufgebot wird angeführt von den Mannschafts-Olympiasiegern Anni Friesinger, Claudia Pechstein, Daniela Anschütz-Thoms und Lucille Opitz. Der Weltcup ist die Generalprobe für die Mehrkampf-Weltmeisterschaften eine Woche später in Heerenveen.

Homepage des Turin-Weltcups | Teilnehmerliste | Weltcupstände

Zeitplan

Freitag (2 Feb): 18 Uhr Auslosung. Sonnabend (3 Feb): ab 9.30 Uhr (=MEZ) B-Gruppe – 3000 m Damen (Quartett), anschl. 1500 m Herren; 14.30 Uhr A-Gruppe – 1500 m Herren, anschl. 3000 m Damen, anschl. Mannschaftsrennen Herren; Sonntag (4 Feb): ab 9 Uhr B-Gruppe – 1500 m Damen, anschl. 5000 m Herren (Quartett); 14.30 Uhr A-Gruppe – 1500 m Damen; anschl. 5000 m Herren; anschl, Mannschaftsrennen Damen.

Deutsches Aufgebot

Damen: Anni Friesinger, Inzell (1500, 3000), Daniela Anschütz-Thoms, Erfurt (1500, 3000), Lucille Opitz, Berlin (1500, 3000), Claudia Pechstein, Berlin (1500, 3000), Karoline Zillmann, Erfurt (1500), Katrin Mattscherodt, Berlin (3000).
Herren: Tobias Schneider, Berlin (1500, 5000), Samuel Schwarz, Berlin (1500), Stefan Heythausen, Grefrath (1500), Nico Dorsch, Berlin (5000), Jens Boden, Dresden (5000), Marco Weber, Chemnitz (5000), Robert Lehmann, Erfurt (5000).

Turin-Weltcup im Fernsehen: Sonntag im ZDF innerhalb „Sport extra“ (voraussichtlich 15.50 bis 16.05 Uhr 1500 m Damen, Reporter: Hermann Valkyser); außerdem (sowohl Sonnabend als auch Sonntag) im NDR innerhalb des „Sportreports“ ab 18.05 Uhr sowie im MDR-Thüringen innerhalb des Thüringen-Journals ab 19 Uhr.

Shorttrack:Weltcup geht in die Entscheidung

Mit den Europa-Stationen Heerenveen und Budapest geht der Shorttrack-Weltcup 2006/07 bereits in die Entscheidung. Für den Weltcup von Freitag bis Sonntag in Heerenveen haben Sportler aus 19 Nationen gemeldet. Für die deutschen Herren kommt es noch darauf an, mit der Staffel die WM-Qualifikation zu sichern, während die Damen ihr Ticket laut Weltcupstand schon gebucht haben. Wegen der Asienspiele fehlen China, Südkorea und Japan, und angesichts deren Fehlen hat auch Kanada zurückgezogen. „Einerseits ist es schade, dass ein wesentlicher Teil der Weltspitze fehlt, andererseits wäre das für unsere Läufer die Chance, sich im Weltcup noch einmal ganz vorn zu präsentieren“, sagt Bundestrainer Markus Tröger, „aber gerade jetzt haben wir personelle Probleme. Nach Aika Klein ist nun auch Sebastian Praus krankheitsbedingt ausgefallen, auch Tyson Heung und Susanne Rudolph sind nicht ganz fit. Versuchen wollen wir es aber trotzdem, einen oder vielleicht mehrere Endläufe zu erreichen. Vielleicht Christin Priebst, sie war zuletzt im Training sehr überzeugend.“ Sebastian Praus (Mainz) kann wegen einer akuten Angina nicht starten.

Deutsches Aufgebot

Herren: Tyson Heing, Paul Herrmann, Robert Becker (alle Dresden), Torsten Kröger (Rostock). Damen: Susanne Rudolph (Grafing), Christin Priebst, Julia Riedel, Bianca Walter (alle Dresden).

Weltcup-Zeitplan

Freitag (2 Feb): ab 10 Uhr Vorrunden auf allen Distanzen (bis ca 18 Uhr).
Sonnabend (3 Feb): 11 Uhr Hoffnungsläufe 1000 m (erster Wettbewerb) und 1500 m Damen und Herren. 16 Uhr: Entscheidung 1000 m (erster Wettbewerb) und 1500 m Damen und Herren; anschl. Staffel-Halbfinals Damen und Herren (bis ca. 20 Uhr).
Sonntag (4 Feb): 11 Uhr Hoffnungsläufe 1000 m (zweiter Wettbewerb) und 500 m Damen und Herren. 16 Uhr: Entscheidung 1000 m (zweiter Wettbewerb) und 500 m Damen und Herren; anschl. Staffel-Endläufe Damen und Herren (bis ca. 20 Uhr).

Aktuelle Weltcup-Stände | Weltcup-Homepage Heerenveen

Eisschnelllauf-Weltcup:Erfurt erwartet die Asse

Die Erfurter Veranstalter wollen den Eisschnelllauf-Weltcup am 17. und 18. Februar zu einem Riesenereignis mit großer Publikumresonanz machen. „Wir wollen so viele Zuschauer in die Halle locken, wie seit den Europameisterschaften 2002 nicht mehr drin waren“, sagte OK-Präsident Werner Noack. Zum Programm gehören die 1500 m der Damen und Herren, 5000 m Damen, 10’000 m Herren sowie Mannschaftsrennen der Damen und Herren. Karten für das Ereignis kann man über die Ticket-Hotline 01805-999655 (12 Cent/min) oder online über den DKB-Ticketservice ordern. „Wir sind überzeugt, dass es eine hochinteressante Veranstaltung wird, genau eine Woche nach den Weltmeisterschaften wird die Mehrkampf-Weltspitze fast komplett in Erfurt sein, und vielleicht gibt es schon eine WM-Revanche“, sagt Organisationsleiter Joachim Krebs.

Zum DKB-Ticketservice (online Karten bestellen) | Veranstalter-Homepage

Nachwuchssport:„Grünes Band“ nach Inzell

Der DEC Frillensee Inzell ist mit dem mit 5000 Euro dotierten „Grünen Band“ der Dresdner Bank und des Deutschen Olympischen Sportbundes ausgezeichnet worden. Wie Christian Seifert (Dresdner Bank Traunstein) in seiner Laudatio betonte, sei der DEC Frillensee Inzell wegen seiner Erfolge im Nachwuchsbereich, seinem hervorragenden Gesamtkonzept, der guten Trainersituation und der herausragenden Organisation bei Europa- und Weltmeisterschaften ausgewählt worden. „Ich denke, das soll Ansporn für die Jugendlichen sein und so freuen wir uns, einen Teil dazu beizutragen“, meinte Seifert. Für den DEC Frillensee war es nach 1991 die zweite Auszeichnung mit dem „Grünen Band.“ Vorsitzender Hubert Graf stellte in seiner Dankesrede die gute Nachwuchsarbeit mit den Talenten wie Roxanne Dufter, Lena Hütter, Laura Streb oder Hubert Hirschbichler heraus. Im Trainerbereich sei man mit Danny Leger und Marion Wohlrab gut aufgestellt. Graf hob dabei die gute Arbeit von Petra Kamml heraus, die auch schon bei der ersten Preisvergabe vor 16 Jahren im Nachwuchsbereich tätig war.

Homepage DEC Frillensee Inzell

DIES & DAS

JUNIOREN-DM. In der Berliner Eisschnelllauf-Halle werden von Freitag bis Sonntag die Deutschen Meisterschaften der Junioren (AK 16/17 sowie 18/19) im Mehrkampf ausgetragen. Die JDM sind zugleich letzter und wichtigster Nominierungswettkampf für die Junioren-Weltmeisterschaften vom 23. bis 25. Februar in Innsbruck sowie die Viking-Races (inoffizielle Jugend-EM) am 9. und 10. März in Heerenveen. – Gemeldete JDM-Teilnehmer

SHORTTRACK-ERGEBNISSE. Die wichtigsten Shorttrack-Ergebnisse sind jetzt auch über den Ergebnisteil von desg.de erreichbar: https://www.speedskatingnews.info/results.php?diszi=ST (oder im Menü über Statistiken / Ergebnisse Shorttrack). Die Links führen in vielen Fällen auf Quellen außerhalb von desg.de, vor allem auf SOL (shorttrackonline.info) – besser als SOL kann es desg.de auch nicht machen!

JUGENDSPIELE U 23. Bei den Europäischen Jugendspielen U 23 am 10./11. Februar in Chemnitz wird die DESG von folgenden Sportlern vertreten. Damen: Gabi Hirschbichler, Agnes Friesinger (beide Inzell), Karoline Zillmann (Erfurt), Alexandra Lipp (Grafrath). Herren: Danny Ihle, Frank Steiner (beide Chemnitz), Nico Dorsch, Thomas Schwarz (beide Berlin).

ZEITSCHRIFT ONLINE. Die auf englisch erscheinende internationale Fachzeitschrift „Speedskating World“, die 2005 ihr Erscheinen eingestellt hatte, ist wieder da. Herausgeberin Irene Postma bietet auf der Website www.speedskatingworld.org Online-Informationen, die teils frei verfügbar sind, teils gegen Gebühr (u. a. Live-Reportagen von internationalen Höhepunkten). Abonnenten erhalten zusätzlich regelmäßig eine Zeitschrift im PDF-Format. Ob zukünftig auch wieder eine Papierausgabe angeboten und verschickt wird, ist noch nicht entscheiden.

Kommentare sind geschlossen.