SpeedSkatingNews [.info]

All about ice speed skating - news, results and statistics

Ein Saisonrückblick von Lukas Mann

Author: SSN Sunday, April 19th, 2015 No Commented Under: Athlete Diary

Persönliche Bestzeiten auf allen Strecken, Deutscher Meister bei den C2-Junioren und Altersklassenrekorde über 1.000m, 1.500m, 5.000m und im Minivierkampf, so liest sich die Saison 2014/2015 von Lukas Mann. Neben der statistischen Betrachtung folgt nun der persönliche Rückblick vom jungen Berliner.

Es gibt das schöne Sprichwort „Der Wintersportler wird im Sommer gemacht“ und so war ich froh, dass meine Vorbereitung optimal verlief. Zusammen mit anderen C2-Junioren hatte ich in Inzell, als Kadersportler, das erste Mal Sommereis und den D/C-Kader Lehrgang in Kienbaum.

Die ersten Wettkämpfe im Oktober und Anfang November liefen gut an, aber dann stürzte ich eineinhalb Wochen vor dem Deutschen Junioren Cup in Berlin, was zugleich Qualifikation für den Länderkampf NED-NOR-GER bedeutete, beim Shorttrack-Training schwer. Meine Trainerin, Sabine Diehn, dachte sofort, dass ich mir alle Bänder gerissen hätte und die Saison so ein frühes Ende gefunden hätte. Es sah wirklich nicht gut aus. Aber ich hatte Glück im Unglück! Neben einigen Blutergüssen hatte der Oberschenkelknochen kleine leichte Frakturen. Während meiner vierwöchigen Eis-Zwangspause wurde ich beim Wiederaufbau von der OSP-Physiotherapie super betreut.

Fünf Wochen nach meinem Unfall stand ich dann beim Deutschen Junioren Cup in Erfurt wieder am Start. Nach der Pause war es zwar noch schwer, aber es ging mir von Tag zu Tag besser.

DESGphoto Lukas Mann DESGphoto / L. Hagen

Der erste Höhepunkt der letzten Saison war dann gleich das Viking-Race (inoffizielle EM der Junioren), welches Ende Januar in niederländischen Heerenveen stattfand. Über die 1000m (3.) und die 1500m (2.) gelang mir der Sprung aufs Podium, im Mehrkampf erreichte ich einen guten vierten Platz.

Drei Wochen nach dem Viking-Race holte ich mir mit persönlichen Bestzeiten über 500m, 1500m und 3000m in Erfurt meinen zweiten Deutschen Meistertitel (und das mit einem neuen Altersklassenrekord im Mini-Vierkampf).

Eine Woche später durften die C2-Junioren bei den German Open in Inzell mitlaufen. Die Bedingungen dort waren optimal und wie den meisten Junioren gelangen auch mir drei neue Bestzeiten (500m, 1.000m und 1.500m), wobei die Bestzeiten über 1.000m und 1.500m auch einen neuen Deutschen Altersklassenrekord bedeuteten.

Bei meinem letzten Wettkampf in der Saison 2014/2015 in Berlin wollte ich dann die Saison mit meinem ersten Lauf über 5.000m abschließen. In 7.17,32 Minuten konnte ich mir den Abschluss mit einem weiteren deutschen Altersklassenrekord krönen.

Ich möchte mich an dieser Stelle ganz besonders bei meiner Trainerin Frau Sabine Diehn, dem Co-Trainer Herrn Robert Lehmann und meiner Trainingsgruppe bedanken. Nur mit Eurer/Ihrer Hilfe bin ich soweit gekommen und ich hoffe, dass es in dieser (Trainer)Konstellation weitergehen wird. Die neue Sommersaison hat wieder begonnen, wobei wir 10.Klässler schwer für die MSA Prüfungen lernen müssen.

    Comments are closed.