SpeedSkatingNews [.info]

Alles zum Eisschnelllauf - Neuigkeiten und Ergebnisse

Beiträge zum Stichwort ‘Jochem Uytdehaage’

Es wurden 1 Sportler gefunden
Zu 'Jochem Uytdehaage' existiert ein Sportlerprofil Zum Profil Bilder anzeigen
Wettkämpfe
Keine Wettkämpfe zu 'Jochem Uytdehaage' gefunden Wettkämpfe suchen
Eisbahnen
Keine Eisbahnen zu 'Jochem Uytdehaage' gefunden Eisbahnen suchen

Sven Kramer disqualifiziert

Wednesday, February 24th, 2010 Under: Eisschnelllauf , Olympia
DESGphotoDas gestrige 10.000m Rennen wird den meisten Zuschauern noch lange im Gedächtnis bleiben, da der Topfavorit Sven Kramer nach einem Wechselfehler disqualifiziert wurde.

Der eigentliche Olympiasieg, des erst vor einem Jahr vom Shorttrack auf die Langbahn gewechselten, Koreaners Se­ung-Hoon Lee ging dabei in der gestrigen Dramatik fast unter. In einem spektakulären Rennen überrundete er sogar seinen Gegner Arjen van der Kieft aus den Niederlanden und siegte in Olympischer Rekordzeit.

Für Kramer war das Rennen eine Katastrophe. Bei 6800m folgte er der Anweisung seines Trainers Gerard Kemkers und wechselte auf die Innenbahn – ein Fehler wie sich herausstellte! Kempers der danach ... [mehr]

DESG-Olympia-Notizen vom 10. und 11. Februar 2006

Saturday, February 11th, 2006 Under: Eisschnelllauf

Eröffnungsfeier begeisterte / Rudolph Geburtstagskind / Shorttracker wollen Prestige ihrer Sportart aufpolieren

Der Freitag war für Shorttrackerin Susanne Rudolph im doppelten Sinne etwas besonderes. Zum eine durfte sie zum zweiten Mal bei der Eröffnungsfeier mit der deutschen Olympiamannschaft einmarschieren, und dann auch noch an ihrem 25. Geburtstag. Nicht nur bei der Grefratherin ist das Programm gut angekommen. Teamkollegin Aika Klein beispielsweise war ganz begeistert, auch wenn es dadurch am Freitagabend spät ins Bett ging.

Das Ausschlafen am Sonnabend fiel jedenfalls aus – zumindest für alle jene Sportler, die am Sonntag Wettkampf haben, denn die wurden schon morgens um 8 zur ... [mehr]

Eisschnellauf-Weltcup Heerenveen

Saturday, December 3rd, 2005 Under: Eisschnelllauf
2. Tag: Friesinger schlägt Klassen mit Klassezeit

1500 m Damen
Auch dem zweiten deutsch-kanadischen Weltcup-Duell von Heerenveen mangelte nicht an Spannung. Kristina Groves hatte 1:56,28 min vorlegte, doch Friesinger konterte atemberaubend und lief mit 1:54,66 eine Weltklasssezeit – die schnellste je im Flachland gelaufene Zeit. Doch WR-halterin Cindy Klassen blies im letzten Paar zum Angriff, lag auch nach 1100 Meter vorn, doch konnte das Tempo nicht halten – die Uhr blieb bei 1:54,72 stehen. Claudia Pechstein wurde 5., Daniela Anschütz und Savine Völker kamen auf die Plätze 10 und 12. Nicht in die Weltcuppunkte lief Katrin Kalex (12. der ... [mehr]

Weltcup-Auftakt in Calgary

Sunday, November 13th, 2005 Under: Eisschnelllauf
2. Tag: Deutsches Team und Hedrick mit Traumrekorden / Friesinger-Gala

Genau eine Woche nach ihrem grandiosen 1500-m-Weltrekord (1:53,22) setzte Anni Friesinger auf dem schnellen Eis von Calgary ihre beeindruckende Vorstellung fort. Zwar verfehlte sie über diese Distanz ihre Weltbestmarke knapp (1:53,48), distanzierte die Konkurren aber klar. Und zwei Stunden später holte sie sich zusammen mit Claudia Pechstein und Daniela Anschütz im Mannschaftsrennen den nächsten Weltrekord. Sie blieben in 2:56,04 als erste Mannschaft unter drei Minuten und mehr als sieben Sekunden unter dem alten Weltrekord der Kanadierinnen. Zwischen diesen beiden Rennen unterbot Chad Hedrick (USA) den fast vier Jahre ... [mehr]

WM-Splitter

Saturday, March 5th, 2005 Under: Eisschnelllauf

IDOL: Anton Geesink, Mitglied des Internationalen Olympischen Komitees (IOC), gibt der Einzelstrecken-WM in Inzell die Ehre. Der Niederländer gewann bei den Olympischen Spielen 1964 in Tokio Gold im Judo und gilt seither nicht nur in seiner Heimat als Idol. (pps)

ABSAGE: Nur wenige Stunden vor dem Startschuss sagte Weltcupsieger Oystein Grodum seinen Start über 5000 m bei der Einzelstrecken-WM ab. Der Norweger, mit zwei Weltcupsiegen und vier zweiten Plätzen über die Langstrecken eine der großen Überraschungen der Saison, musste wegen eines grippalen Infekts passen. (pps)

REKORDSIEGERIN: Rekord-Weltmeisterin auf den Einzelstrecken ist die Erfurterin Gunda Niemann-Stirnemann mit elf Gold- und drei ... [mehr]

Stenogramme aus Heerenveen und Belgrad

Monday, January 10th, 2005 Under: Eisschnelllauf
Mehrkampf-EM: Deutsche Damen mit Dreifachtriumph

Nach 15 Jahren ist das Siegerpodium in der EM-Entscheidung der Damen wieder komplett in deutscher Hand. Anni Friesinger (Inzell) verteidigte mit EM-Punkterekord ihre Führung, die EM-Überraschung Daniela Anschütz (Erfurt) hielt den zweiten Platz und Claudia Pechstein (Berlin) rückte mit der besten 5000-m-Leistung noch auf Rang drei vor. Das letzte mal gab es 1990 einen deutschen Dreifachsieg, als die Erfurterin Gunda Kleemann (jetzt Niemann-Stirnemann) vor der Berlinerin Jacqueline Börner (Berlin) und der Erfurterin Heike Schalling (später Warnicke, jetzt Sinaki) gewann.

Katrin Kalex (Berlin) belegte in Heerenveen Rang elf. Damit haben die deutschen Damen ... [mehr]

Weltcup Presseinfo Berlin

Friday, November 12th, 2004 Under: Eisschnelllauf
DM als gelungene Generalprobe für Berliner Weltcup

Während Theaterleute glauben, dass einer misslungenen Generalprobe eine rauschende Premiere folgt, wollen die Berliner Eisschnelllauf-Organisatoren diese Weisheit bestenfalls auf die Zuschauerresonanz bezogen wissen. Von den Leistungen und der Organisation überzeugten die Deutschen Meisterschaften voll und ganz, und das soll auch beim Weltcup am 20. und 21. November in Berlin so sein. Wettkampfleiter Kurt Ney: “Das Eis, das im Vorfeld unsere größte Sorge war, haben die Eismeister hervorragend hinbekommen, wie die guten Zeiten beweisen. Vielleicht können wir beim Weltcup noch eins draufsetzen, so dass die Bahnrekorde wackeln.”

Nach den “Deutschen” gab Helmut Kraus, ... [mehr]

Aktuelles Wettkampfgeschehen

Saturday, February 7th, 2004 Under: Eisschnelllauf
Claudia Pechstein gewinnt die Silbermedaille

Die Niederländerin Renate Groenevold holte sich nach einer beeindruckenden Vorstellung die Goldmedaille bei den Mehrkampfweltmeisterschaften in Hamar. Mit zweiten Plätzen über 1500 Meter (hinter Rodriguez) und 5000 Meter (hinter Smit) kam sie im direkten Vergleich gegen Claudia Pechstein über 5000 Meter zum Erfolg. Zwei Runden vor Schluss ging Groenevold an der nachlassenden Berlinerin vorbei. 450 Meter vor dem Ziel kam die Berlinerin aus dem Tritt, konnte einen Sturz zwar vermeiden, aber das Rennen war verloren.

Nach einem starken 1500 Meter Lauf als Dritte in 1.57,78 hatte Claudia Pechstein eigentlich über ihre Spezialstrecke alle Trümpfe ... [mehr]

Zwei Podestplätze für Monique Garbrecht-Enfeldt

Saturday, January 24th, 2004 Under: Eisschnelllauf
Chinesen überraschen vor heimischen Publikum

Im chinesischen Harbin sorgten die Gastgeber für einige Überraschungen. Über 500 Meter der Damen war nach den Absagen einiger Mitfavoritinnen Manli Wang ohnehin schon Favoritin. Dieser Rolle wurde sie vollauf gerecht und siegte in 38,76 vor ihrer Landsfrau Hui Ren 38,87.

Hinter der neuen Sprintweltmeisterin Marianne Timmer belegte Moniqe Garbrecht-Enfeldt den vierten Rang. Jenny Wolf (39,52) und Pamela Zoellner (39,64) auf den Rängen Sieben und Neun konnten ebenfalls zufrieden sein. Nicht so gut lief es dagegen für Sabine Völker (40,13) und Judith Hesse (40,40) auf den Rängen 18 und 21.

Bei den Herren ging der ... [mehr]

Niederländer dominieren über 5000 Meter

Friday, November 21st, 2003 Under: Eisschnelllauf

Der erste Tag des dritten Weltcups in Heerenveen verlief ohne große Überraschungen. Die niederländischen Herren feierten über 5000 Meter einen Vierfachtriumpf und dabei fehlte noch der erkrankte Gianni Romme. Dafür nutzte der junge Tom Prinsen seine unerwartete Einsatzchance und lief in hervorragenden 6.31,00 auf Rang vier. Doch gegen seine Landsleute Jochem Uytdehaage (6.30,27), Carl Verheijen (6.29,19) und dem erneuten Sieger Bob de Jong (6.28,01) konnte auch er nichts ausrichten.

Der Amerikaner KC Boutiette war in 6.34,20 deutlich dahinter der Beste vom “Rest des Feldes”. Nach der Verletzung von Lasse Saetre nutze Oystein Grödum erneut seine Chance und war in ... [mehr]