SpeedSkatingNews [.info]

Alles zum Eisschnelllauf - Neuigkeiten und Ergebnisse

Beiträge zum Stichwort ‘Jeremy Wotherspoon’

Es wurden 1 Sportler gefunden
Zu 'Jeremy Wotherspoon' existiert ein Sportlerprofil Zum Profil Bilder anzeigen
Wettkämpfe
Keine Wettkämpfe zu 'Jeremy Wotherspoon' gefunden Wettkämpfe suchen
Eisbahnen
Keine Eisbahnen zu 'Jeremy Wotherspoon' gefunden Eisbahnen suchen

Olympiasieg für Norwegen auf den 500m der Herren

Monday, February 19th, 2018 Under: Olympia
DESGphotoKaum eine Atempause blieb heute, um sich nach dem Viertelfinalaus der deutschen Damen wieder auf die Herren und die 500m zu konzentrieren.

Bis zum vorletzten Paar konnte sich der Koreaner Min Kyu Cha auf der Führungsposition behaupten, ehe die große Stunde des Norwegers Håvard Holmefjord Lorentzen schlug. Mit einer Hundertstelsekunde distanzierte er sich vom Koreaner. Lorentzen, der von ser Sprintlegende Jeremy Wotherspoon trainiert wird, gewann damit die erste olympische Goldmedaille für Norwegen im Eisschnelllauf seit dem legendären Johan Olav Koss. Dieser geann auf den Langstrecke bei den Olypischen Spielen in Hamar im Jahr 1994. Auf Platz 3 kam der junge ... [mehr]

Erster Weltcup mit Weltrekord-Feuerwerk

Monday, November 16th, 2015 Under: Eisschnelllauf
DESGphoto

Das hatten wohl nur die wenigsten erwartet! Bereits beim ersten Eisschnelllauf Weltcup der Saison 2015/16 im kanadischen Calgary fielen die Weltrekorde nur so.

Ganz vorne dabei waren wieder einmal die amerikanischen Damen mit Brittany Bowe und Heather Richardson-Bergsma. Im 1.000m Lauf lief Bowe einen neuen Weltrekord um sich diesen bereits im darauffolgenden Lauf von ihrer Teamkameradin Heather Richardson-Bergsma entreißen lassen zu müssen.

Dies schien für Brittany Bowe jedoch nur ein weiterer Ansporn gewesen zu sein, denn bereits einen Tag später stellte sie den ältesten existierenden Weltrekord bei den Damen über die 1.500m ein und verwies diesmal Heather Richardson-Bergsma auf ... [mehr]

Splitter aus Inzell – Pech für “Hugo”

Thursday, March 3rd, 2011 Under: Eisschnelllauf
DESGphotoWährend die qualifizierten deutschen Athleten beim Weltcupfinale in Heerenveen starten, bereitet sich der andere Teil des WM-Teams gegenwärtig in Inzell auf die Weltmeisterschaft vor.

Am Freitag und Samstag findet mit dem “German Open” ein Testwettkampf statt, bei dem dann auch weitere deutsche Kadersportler, aber auch internationale Läufer starten werden.

Nicht laufen wird Jörg „Hugo“ Dallmann. Der Erfurter kugelte sich bei einem Sturz am Donnerstag Mittag einen Arm aus. Nach der Erstbehandlung  im Krankenhaus Traunstein wurde der Arm jetzt ruhiggestellt.  Am Freitag erfolgen weitere ärztliche Untersuchungen. Ob „Hugo“ an der Weltmeisterschaft teilnehmen kann, wird sich erst danach  entscheiden. “Wir hoffen, dass ... [mehr]

Sprint-WM ohne Titelverteidigerin

Thursday, January 20th, 2011 Under: Eisschnelllauf
DESGphotoBei der Sprint-Weltmeisterschaft im Eisschnelllauf am kommenden Wochenende in Heerenveen werden zum 42mal seit 1970 die Weltmeister im Sprintvierkampf ermittelt. Fehlen werden dabei gleich vier der sechs Medaillengewinner aus dem Vorjahr, darunter die Titelverteidigerin Sang-Hwa Lee aus Korea.  Während für die meisten Athleten die Weltmeisterschaft ein Saisonhöhepunkt ist,  verzichten viele asiatische Läufer auf einen Start um sich auf die Asienmeisterschaften ab dem 31.Januar in der neuen Eisschnelllaufhalle von Astana vorzubereiten. In Asien sind diese Titelkämpfe ein absolutes Highlight und die Sieger bekannter als die Weltmeister.

Sang-Hwa Lee hatte nach einer Trainingsverletzung allerdings derzeit wohl auch noch nicht die Form ... [mehr]

Abschiede nach Olympia

Saturday, March 13th, 2010 Under: Eisschnelllauf
DESGphotoEine Olympiasaison bedeutet auch (leider) oftmals Abschied nehmen von Läufern, die das Publikum und die Journalisten über viele Jahre hinweg “lieb gewonnen” haben.

So ist das diesjährige Weltcupfinale in Heerenveen auch die letzte Station einiger Athleten. Nachdem Chad Hedrick bereits in Vancouver seinen Rücktritt erklärt hatte und nicht mehr zum Weltcupfinale in die Niederlande reiste, beendeten an diesem Wochenende auch Carl Verheijen (NED), Renate Groenewold (NED) und Jeremy Wotherspoon (CAN) ihre sportliche Laufbahn.

Während die Niederländer sich vom heimischen Publikum feiern ließen und mit der einen oder anderen Träne der Rührung zu kämpfen hatten, verlief der Abschied von Jeremy Wotherspoon... [mehr]

Olympiastarter gefragt – Samuel Schwarz und Nico Ihle

Wednesday, February 3rd, 2010 Under: Eisschnelllauf , Olympia
DESGphotoDiesmal hat Jörg Dallmann (alias “Hugo”) auf seinem Eis-Blog ein Interview mit den zwei Sprintern des deutschen Teams, Nico Ihle und Samuel Schwarz geführt und uns freundlicherweise wieder zur Verfügung gestellt. Beide haben durch ihre Leistungszuwächsen in diesem Jahr die Qualifikation zu den Olympischen Spielen erreicht und stellen sich nun den Fragen ihres Teamkollegen.

Hallo ihr Beiden, schon im Olympiafieber?

Samu: Ja, das Olympiafieber hat schon angefangen, seit der Einkleidung denke ich jeden Tag daran und freue mich sehr. Ich habe ein sehr positives Gefühl von Vorfreude und Spannung, einfach das Ganze alles, das olympische Flair interessiert mich einfach.

Nico: ... [mehr]

Nico Ihle läuft Rekord, das Herrenteam scheitert

Sunday, December 13th, 2009 Under: Eisschnelllauf
DESGphotoUnglaubliche Spannung herrschte vor dem Teamrennen am letzten Wettkampftag in Salt Lake City. Dabei ging es nicht nur um die Entscheidung über die teilnehmenden Teams sondern auch um die Quotenplätze für die Olympischen Spiele.
Bei den Damen dominierten die immer stärker werdenden Russinnen den Teamlauf vor den Favoritinnen aus Kanada. Das deutsche Trio Katrin Mattscherodt, Stephanie Beckert und Daniela Anschütz-Thoms belegte den dritten Rang. Das DESG-Team lief in 2.57,36 nur knapp am Deutschen Rekord vorbei und verwies die zeitgleichen Niederländerinnen auf den vierten Platz. Ein Kuriosum dabei der Zeitunterschied zwischen Platz zwei und Platz vier, der genau 0,01... [mehr]

Zahlenspielereien und Saisonbestenliste 2009/2010

Wednesday, November 4th, 2009 Under: Eisschnelllauf
DESGphotoObwohl die internationale Wettkampfsaison mit dem Weltcup in Berlin erst beginnt, konnten sich die Eisschnelllauffreunde in dieser Saison bereits über einige hervorragende Leistungen freuen.
Jeweils 44 Landes- und Bahnrekorde konnten seit Juli bereits verbessert werden, Höhepunkt sicherlich der 1500 Meter Lauf bei den US-Weltcuptrials in Milwaukee. Shani Davis musste sich um 0,02 Sekunden geschlagen geben, während Sieger Chad Hedrick in 1.44,47 einen inoffiziellen Weltrekord für Flachlandbahnen aufstellte.

Weitere herausragende Bahnrekorde stellten Kyu-Hyeok Lee mit 34,92 über 500 Meter auf der sonst nicht so schnellen Eisbahn in Seoul, die Kanadierin Christine Nesbitt mit 1.56,89 über 1500 Meter auf der Olympiabahn in ... [mehr]

Berliner Weltcup-Allerlei

Sunday, November 9th, 2008 Under: Eisschnelllauf
DESGphotoChad Hedrick wird am Sonntag nicht mehr vor Berliner Publikum antreten. „Er hat sich eine Erkältung eingefangen. Schade“, meint sein Trainer Bart Veldkamp, „aber das kann passieren. Trotzdem wollen wir im Team Pursuit angreifen.“ Gute Chance für Brent Aussprung, den 20-Jährigen mit deutschen Wurzeln, zusammen mit Trevor Marsicano und Ryan Bedford auf sich aufmerksam zu machen. Letzte Motivation holt sich Aussprung, der aus Madison/Wisconsin kommt und in Salt Lake City lebt, per Kopfhörer: bei Techno- oder Countrymusik-Rhythmen.

Entwarnung für Jeremy Wotherspoon: Der kanadische Weltrekordhalter über 500 m hat bei seinem schweren Sturz im Weltcuprennen am Samstag den ... [mehr]

Gold-Jenny: „Der Wahnsinn“

Saturday, March 8th, 2008 Under: Eisschnelllauf
DESGphoto„Selten konnte ich eine Siegerehrung so genießen“, meinte die strahlende Jenny Wolf nach ihrem WM-Sieg über 2 x 500 m, „denn ich war schon vorher darauf eingestellt.“ Die Berlinerin verwies ihre Dauerrivalin Wang Beixing (China) und Annette Gerritsen (Niederlande) mit inzwischen gewohnt deutlichem Vorsprung auf die Plätze 2 und 3.

Wie sie sich auf diesen Lauf vorbereitete, verriet sie freimütig: „Ich gehe den kompletten Lauf vorher im Kopf durch, speichere vom Start bis zu dem Moment, wenn ich in Ziel komme und mich freue, alles ab. Als ich gestern Jeremy Wotherspoon mit seinem Sieger-Lorbeer sah, stellte ich mir vor, ... [mehr]