SpeedSkatingNews [.info]

Alles zum Eisschnelllauf - Neuigkeiten und Ergebnisse

Beiträge zum Stichwort ‘Inzell’

WM-Pressedienst

Monday, January 31st, 2005 Under: Eisschnelllauf

WM-Pressedient von Cosmos pro-sport presseservice GmbH
Hammfelddamm 10, D-41460 Neuss, Tel. 02131-131213
Ansprechpartner WM Inzell: Nicola Schnitzler

Nichts los ohne Oranje-Fans: Eislauf-verrückte Niederländer sorgen für Stimmung

von Guus M a t e r

Amsterdam (pps) Eine Oranje-Invasion erwartet Inzell Anfang März. Mindestens 5000 Niederländer werden in voller orangefarbener Kriegsbemalung, mit Trommeln und Fahnen bewaffnet, laut singend in das Eisstadion am Fuße des Falkensteins ziehen. Sie bringen gute Laune und viel Sportbegeisterung mit. Die Eisovals der Welt kennen sie genauso gut wie die Eisschnellläufer selbst. Weltmeisterschaften in Europa verursachen besonders große Völkerwanderungen bei den eislauf-verrückten Niederländern. Titelkämpfe in der Thialf-Eishalle ... [mehr]

DESG News vom 26. Januar 2005

Wednesday, January 26th, 2005 Under: Eisschnelllauf
Sabine Völker lief überraschend zu Bronze

Sabine Völker sorgte mit einer eher unerwarteten Medaille für Jubel im deutschen Sprinter-Team. Am zweiten Tag lief die Erfurterin die schnellsten 500 m und distanzierte über 1000 Meter in direkten Vergleich Chiara Simionato, die über die ersten 1000 Meter knapp am Weltrekord vorbeigeschrammt war. Am Ende trennten Völker und die neue Vizeweltmeisterin Anshelika Kotjuga (Russland) gar nur ein Hundertstel. Souverän Weltmeisterin wurde Jennifer Rodriguez (USA). Monique Garberecht musste mit Rang neun zufrieden sein, hatte aber am Ende als 1000-m-Vierte noch einen Hoffnung machenden Auftritt. Jenny Wolf wurde 18., Pamela Zoellner 19. Bei den ... [mehr]

Mit Bronze glücklich und zufrieden

Monday, January 24th, 2005 Under: Eisschnelllauf

Die Sprint-WM-Dritte Sabine Völker (Erfurt) im desg.de-Gespräch

Riesen-Glückwunsch zur Bronzemedaille!

Danke, ich bin glücklich und zufrieden, zumal diese Medaille nicht unbedingt zu erwarten war.

Aber ein winziger Hunderstelpunkt trennt Sie von Silberplatz. Trauern sie diesem verlorenen Hunderstel nach?

Nein. Es wäre etwas anderes wenn ich dadurch eine Medaille verloren hätte, aber so bin ich alles andere als traurig. Vor ein paar Wochen war an so ein Ergebnis noch nicht zu denken, und auch nach Calgary war durchaus unklar, ob ich in die Medaillen laufen könnte. In der jetzigen Situation wäre auch ein fünfter oder sechster Platz keine Enttäuschung gewesen, obwohl ... [mehr]

DESG News vom 19. Januar 2005

Wednesday, January 19th, 2005 Under: Eisschnelllauf
Shorttrack-EM: Gold – Silber – Bronze für Nachbar & Co.

Die deutschen Shorttracker erlebten in Turin ihre bisher größten Erfolge. Nach mehreren Staffel-Bronzemedaillen holte das Herren-Quartett mit Arian Nachbar, Andre Hartwig (beide Rostock), Thomas Bauer (München) und Sebastian Praus (Mainz) erstmals einen Shorttrack-EM-Titel nach Deutschland. Nachbar steuerte zudem mit Mehrkampf-Silber die erste deutsche Einzelmedaille bei einer internationalen Meisterschaft bei. Dabei gewann er die Auftaktstrecke (1500 m) und wurde über 500 m Zweiter und über 1000 m Dritter. Auf Einzelstrecken kamen auch Praus (Zweiter 3000 m) und Kunze (Dritte 1000 m) unter die ersten drei, Praus kam ... [mehr]

Aktuelle Stenogramme vom Wochenende

Saturday, January 15th, 2005 Under: Eisschnelllauf
Shorttrack-EM-in Turin

1. Tag:

Arian “Turbo-Ari” Nachbar stellte in der neuen Olympia-Eishalle “Palavela” den Turbo an, dass selbst der sechsmalige Europameister Fabio Carta völlig perplex war. Der Italiener hatte sich auf der Zielgeraden des 1500-m-Endlaufs schon als Sieger gefühlt und die Arme nach oben gerissen, als er rechts von sich einen Schatten auftauchen sah. Es war Nachbar, der – auch zum Entsetzen der 4000 temperamentvollen – Zuschauer – auf den letzten beiden Runden vom sechsten auf den ersten Platz vorlief und damit für den ersten deutschen Endlaufsieg bei einer internationalen Meisterschaft sorgte. Im Rennverlauf zuvor war der ebenfalls im ... [mehr]

DESG News vom 12. Januar 2005

Thursday, January 13th, 2005 Under: Eisschnelllauf
EM in Heerenveen: Da polterten viele Steine …

Nachdem es in dieser Saison noch keinen internationaler Sieg für deutsche Eisschnellläufer gegeben hatte, fielen bei den Europameisterschaften in Heerenveen gleich mehreren Leuten Steine vom Herzen. Doppel-Weltmeisterin Anni Friesinger (Inzell), die mit drei Streckensiegen und neuer Mehrkampf-EM-Bestleistung den Titel gewann, weiß endlich: Es war wohl doch alles richtig in der etwas anderen Saisonvorbereitung als sonst. Weltmeisterin Claudia Pechstein (Berlin) gewann die 5000 Meter und holte mit EM-Bronze die erste Medaille der Saison – Formkurve steigend. Und zu vieler Beobachter Überraschung holte Daniela Anschütz (Erfurt) mit der besten Wettkampfleistung ihrer ... [mehr]

Stunden-Marathon in München, nicht in Inzell

Thursday, January 13th, 2005 Under: Eisschnelllauf

Der Internationale Münchner Stunden-Marathon am 15. Januar 2005 findet natürlich in München statt, und nicht in Inzell. Durch einen Fehler im Satz der jüngsten Nummer (27) des “Kufenflitzer” war die Rubrikzeile “München” verschwunden, so dass die Münchner Termine versehentlich mit unter die Rubrikzeile “Inzell” geraten sind. Die letzten sechs unter Inzell genannten Veranstaltungen finden allesamt in München statt.

Weitere Informationen auf der Webseite des MEV https://www.mev-eisschnelllauf.de/... [mehr]

Stenogramme aus Heerenveen und Belgrad

Monday, January 10th, 2005 Under: Eisschnelllauf
Mehrkampf-EM: Deutsche Damen mit Dreifachtriumph

Nach 15 Jahren ist das Siegerpodium in der EM-Entscheidung der Damen wieder komplett in deutscher Hand. Anni Friesinger (Inzell) verteidigte mit EM-Punkterekord ihre Führung, die EM-Überraschung Daniela Anschütz (Erfurt) hielt den zweiten Platz und Claudia Pechstein (Berlin) rückte mit der besten 5000-m-Leistung noch auf Rang drei vor. Das letzte mal gab es 1990 einen deutschen Dreifachsieg, als die Erfurterin Gunda Kleemann (jetzt Niemann-Stirnemann) vor der Berlinerin Jacqueline Börner (Berlin) und der Erfurterin Heike Schalling (später Warnicke, jetzt Sinaki) gewann.

Katrin Kalex (Berlin) belegte in Heerenveen Rang elf. Damit haben die deutschen Damen ... [mehr]

Trainer war lauter als 12.000 Zuschauer

Sunday, January 9th, 2005 Under: Eisschnelllauf

Gespräch mit der EM-Zweiten Daniela Anschütz (Erfurt)

Daniela Anschütz, Riesen-Glückwunsch zu dieser unerwarteten Silbermedaille! Wie fühlt man sich als Nummer zwei in Europa.

Das ist soooo cool. Ich bin so froh, dass der Knoten endlich geplatzt ist. Heute ist noch Abschlussbankett für alle Teilnehmer, da wird natürlich gefeiert.

Womit werden Sie Anstoßen? Mit Sekt? Mit Wein?

(Lacht) Am besten mit beidem. An so einem Tag geht das schon mal.

Wann waren Sie sicher, dass es zu Silber reicht?

Eigentlich erst nach dem letzten Paar, denn Irene Wüst hätte ja mit einer Topzeit noch ranlaufen können. Und über die Ansetzung habe ... [mehr]

Fragezeichen hinter WM-Start von Monique Garbrecht

Wednesday, January 5th, 2005 Under: Eisschnelllauf

Hinter der Teilnahme von Monique Garbrecht-Enfeldt an den Sprint-Weltmeisterschaften der Eisschnellläufer steht momentan noch ein Fragezeichen. Nach einem krankheitsbedingten Trainingsrückstand will die neunfache Weltmeisterin bei den Weltcups eine Woche zuvor in Calgary entscheiden, ob ein WM-Start sinnvoll ist. “Wenn ich mich bei der WM vorstelle, will ich auf den Punkt topfit sein”, sagte Garbrecht.

Was mit leichten Zahnschmerzen, nach den sehr guten Ergebnissen in Harbin (zweiter und dritter Platz beim Weltcup) auf dem Rückflug aus China anfing, entwickelte sich zu einem Wettlauf gegen die Zeit in der Vorbereitung für die Sprint-WM. Durch eine “Verkettung unglücklicher Umstände” (O-Ton Garbrecht-Manager Nils ... [mehr]