SpeedSkatingNews [.info]

Alles zum Eisschnelllauf - Neuigkeiten und Ergebnisse

Revue passieren lassen

Autor: Gastauthor Freitag, März 6th, 2015 Nicht kommentiert Unter: Sportler Tagebuch

DESGphoto Jonas Pflug DESGphoto / L. Hagen

Da SSN nicht nur immer die absoluten Top-News bringen kann und will, bieten wir Euch, also allen Eisschnellläufern, sehr gerne eine Plattform, um über Euch und Euren Sport zu schreiben. Ihr habt auch eine Geschichte? Dann schickt sie uns. Heute meldet sich einmal Janas Pflug zu Wort:

Mit dem Ausgang der letzten Saison (2013/2014) war ich gänzlich unzufrieden. Deshalb habe ich mir schon im Sommer vorgenommen, dass mir so ein Fehler nicht nochmal passieren wird.

Die Ausgangsposition war aber eine andere, denn anstatt wie gewohnt die neue Saison in Berlin zu beginnen, war ich in Bad Endorf auf der Bundespolizeisportschule. Dank der hervorragenden Zusammenarbeit zwischen Andre Unterdörfel und Helge Jasch war mein Training ideal auf den Ausbildungsalltag ausgelegt. Es gab keine neuen Reize, allerdings habe ich aus der vergangen Saison gelernt, besser auf meinen Körper zu hören und die Signale richtig zu deuten. Das Ziel war es, einen gesamten Winter lang, konstante Leistungen abrufen zu können. Bad Endorf ist der perfekte Ort um den Winter vorzubereiten. Frische Luft, Berge, glatter Asphalt, super Essen und unglaublich viele nette Menschen.

DESGphoto Marco Weber DESGphoto / L. Hagen

Ab August hatte ich dann mein gewohntes Umfeld wieder. Raue Schale, weicher Kern. Das ist mein Berlin. Genau hier fühle ich mich am wohlsten. Aber ganz so gewohnt war die Trainingsgruppe dann doch nicht mehr. Plötzlich gab es so viele Frauen im Kraftraum :D. Nach einer kleinen Aufwärmphase haben wir dann alle sehr schnell zueinander gefunden und Hand in Hand (sinnbildlich natürlich ;) ) trainiert.

Kleiner AUSRUF: Mädels, Ihr seid spitze und die Saison mit euch hat riesigen Spaß gemacht!!!

Der Winter lief dann wie erhofft. Fast jeder Lauf eine Steigerung. Das macht Spaß auf mehr für die kommende Saison. Mein Highlight war natürlich die Teilnahme an der WM. Um ehrlich zu sein, ich war nach meinem missratenen Wechsel sehr enttäuscht, denn ich weiß, dass ich mehr drauf hatte. Aber wie heißt es doch so schön… genau, aus Fehlern lernt man.

Und so werde ich in diesem Sommer noch härter an mir arbeiten um im nächsten Winter noch weiter vorne dabei zu sein!

Viele Grüße
Jonas

Kommentare sind geschlossen.