Denny Ihle fällt verletzt aus

Dienstag, September 22nd, 2015No Commented Under: Eisschnelllauf
Diagnosezettel

Nach einer super Saison kam nun die ganz große Ernüchterung für Denny Ihle. Der Chemnitzer Eisschnellläufer hat sich beim Fussballspielen im heimischen Garten einen multiplen Bänderriss zugezogen und fällt für mindestens 6 Monate komplett aus.

Die Diagnose vor der Operation in der Berliner Charité, welche vom Spezialisten Dr. med. Tobias Jung durchgeführt wurde, lautete auf Anriss des hinteren Kreuzbandes, Abriss des Außenbandes, Abriss des Biceps und eine Meniskusquetschung (was in dieser Kombination extrem selten ist). In den kommenden 6 Wochen wird Denny Ihle jetzt auf Gehstützen verbringen und danach den größten Teil der Rehabilitation im Berliner Olympiastützpunkt verbringen, wo ... [mehr]

Hochzeitsreise nach Hawai

Sonntag, August 9th, 2015No Commented Under: Eisschnelllauf

„Wenn ich die Augen zu tue, bin ich in Honolulu“, träumte der niederländische Eisschnelllauf-Olympiasieger Jorrit Bergsma nach dem Motto des Rotterdamer Nachtdichters Jules Delder. Jorrit träumte lange und beschloß das Preisgeld, daß er beim Weltcupfinale in Erfurt gewonnen hat, für seine Hochzeitsreise nach Hawai auszugeben.

An diesem Wochenende (2./3. Mai) heiratete der Friese im US-Bundesstaat North-Carolina seine Verlobte, 500 m-Weltmeisterin Heather Richardson. Anschließend düst das frisch gebackene Ehepaar in die Flitterwochen nach Hawai. Das frisch vermählte und prominente Sportlerpaar wird sich dann im friesischen Dörfchen Aldeboarn unweit von Heerenveen niederlassen.... [mehr]

Ein Saisonrückblick von Lukas Mann

Sonntag, April 19th, 2015No Commented Under: Sportler Tagebuch

Persönliche Bestzeiten auf allen Strecken, Deutscher Meister bei den C2-Junioren und Altersklassenrekorde über 1.000m, 1.500m, 5.000m und im Minivierkampf, so liest sich die Saison 2014/2015 von Lukas Mann. Neben der statistischen Betrachtung folgt nun der persönliche Rückblick vom jungen Berliner.

Es gibt das schöne Sprichwort „Der Wintersportler wird im Sommer gemacht“ und so war ich froh, dass meine Vorbereitung optimal verlief. Zusammen mit anderen C2-Junioren hatte ich in Inzell, als Kadersportler, das erste Mal Sommereis und den D/C-Kader Lehrgang in Kienbaum.

Die ersten Wettkämpfe im Oktober und Anfang November liefen gut an, aber dann stürzte ich ... [mehr]

Uwe Hüttenrauch ist der neue Alte

Sonntag, März 22nd, 2015one Commented Under: Eisschnelllauf

Es ist ein kalter und klarer Winterabend in Berlin, als ein kleiner Junge auf dem Weg zum Training ist. Die Berliner-Eisbahn war noch eine Freiluftbahn und umgeben von einer Zuschauertribüne, die den Blick auf das Eis und Ziel seiner Wanderung verbarg. Ein wenig aufgeregt, versunken in Träumen von künftigen sportlichen Erfolgen und noch einige 100m von seinem Ziel entfernt, wurde der Junge plötzlich von entfernt klingenden Schreien „Hepp, Drücken, Hepp“ jäh aus seinem Traum gerissen. – dieser kleine Junge war meiner einer und das Geschilderte liegt nun mehr als 30 Jahre zurück. Dennoch ist dieses kleine Erlebnis – das eines ... [mehr]

Für einen guten Zweck in den hohen Norden

Montag, März 9th, 2015No Commented Under: Eisschnelllauf

(CM/Alta) Wer hätte das gedacht: Für einen guten Zweck nahm das niederländische Eisschnelllauf-Idol Ard Schenk zum ersten Mal nach 45 Jahren wieder an einem Wettkampf über dem Polarkreis auf Natureis in Norwegen teil. Der 70 Jahre alte dreifache Olympiasieger von 1972 hatte eine Einladung des niederländisch-belgischen Olympiasiegers von 1992, Bart Veldkamp, nach Alta in Nord-Norwegen angenommen, nicht als einziger – mit ihm vier andere ehemalige Oranje-Stars und sechs norwegische Eisschnelllauf-Ikonen.

Mit Schenk reisten sein Generationskollege Jan Bols, Yep Kramer (57), Vater von Sven, Bart Veldkamp, Ben van den Burg und Mark Tuitert in den hohen Norden. Dort ... [mehr]

Revue passieren lassen

Freitag, März 6th, 2015No Commented Under: Sportler Tagebuch

DESGphotoDa SSN nicht nur immer die absoluten Top-News bringen kann und will, bieten wir Euch, also allen Eisschnellläufern, sehr gerne eine Plattform, um über Euch und Euren Sport zu schreiben. Ihr habt auch eine Geschichte? Dann schickt sie uns. Heute meldet sich einmal Janas Pflug zu Wort:

Mit dem Ausgang der letzten Saison (2013/2014) war ich gänzlich unzufrieden. Deshalb habe ich mir schon im Sommer vorgenommen, dass mir so ein Fehler nicht nochmal passieren wird.

Die Ausgangsposition war aber eine andere, denn anstatt wie gewohnt die neue Saison in Berlin zu beginnen, war ich in Bad Endorf auf der Bundespolizeisportschule. ... [mehr]

Ja, warum schreibt ihr denn nicht…

Mittwoch, Januar 21st, 20157 Commented Under: Eisschnelllauf
Claudia Pechstein

(Kommentar/LH): In letzter Zeit wurde ich gleich mehrmals darauf angesprochen, warum wir bei SpeedSkatingNews.info keine aktuellen Informationen der Geschehnisse zur sogenannten „Causa Pechstein“ veröffentlichen (Stichwort: OLG Entscheid, Schadenersatzforderung, und was da noch so alles war – ja, da war leider so viel mehr…).

Einmal abgesehen von der Tatsache, dass dies so nicht ganz korrekt ist: SSN berichtete am Anfang des „Dramas“ von ihrer Sperre, als auch von den medizinischen Belegen für ihre (scheinbar offensichtliche*) Unschuld – gibt es aus unserer Sicht nichts Neues zu veröffentlichen.

Der ganze Prozess und Verlauf hat schon lange nichts mehr mit Eisschnelllauf zu tun, so ... [mehr]

Vorschau auf die EM in Tscheljabinsk

Donnerstag, Januar 8th, 2015No Commented Under: Eisschnelllauf
DESGphoto

An diesem Wochenende werden im russischen Tscheljabinsk die neuen Europameister gesucht. Durch die gegenwärtige (nahezu absolute) Übermacht der Niederländer und Russen dürfte der Kampf um den Meistertitel leider relativ unspektakulär, wenn nicht sogar „langweilig“ werden.

So ist zu vermuten, dass bei den Frauen die Niederländerin Ireen Wüst zum dritten Mal in Folge den Titel gewinnen wird. Wenn alles so verläuft wird lediglich der Kampf um die Rände 2 und 3 spannend werden. Hier stellt sich nur die Frage wer von den anderen Niederländerinnen bzw. Russinnen und natürlich Martina Sablikova (CZE) auf dem Podium vertreten sein wird.

Auch bei den Herren ... [mehr]

Was macht eigentlich…?

Montag, Dezember 1st, 2014No Commented Under: Eisschnelllauf , Historie

Unter diesem Titel möchten wir Euch in unregelmäßigen Abständen darüber berichten, was ehemalige Mitglieder der Nationalmannschaft nach Beendigung ihrer Eisschnelllauf-Karriere im „zivilen“ Leben so machen. Wir hoffen, Euch damit eine interessante Ergänzung zu unseren Berichten über die aktuellen Ereignisse in der Eisschnelllauf-Welt bieten zu können und freuen uns über diesbezügliche Anregungen und Vorschläge für weitere Geschichten. Schreibt uns hierzu bitte einfach eine kurze Nachricht. 

Tobias Schneider – hat mit ATHLIN sein erstes Unternehmen gegründet

Im zweiten Teil unserer Serie möchten wir über „das Leben danach“ von Tobias Schneider berichten. Nachdem er in seiner aktiven Zeit nicht weniger als 6 Deutsche ... [mehr]

Was macht eigentlich…?

Montag, Oktober 20th, 2014No Commented Under: Nachrichten
Datenvisualisierung von Musik auf einem Analogen Datenträger. Es wurden die Höhen und Tiefen eines Musikstücks analysiert und in 14 Mustern, je nach ihrem aufkommen auf einen Stoff gestickt. Digitale Musik sichtbar gemacht.

Unter diesem Titel möchten wir Euch in unregelmäßigen Abständen darüber berichten, was ehemalige Mitglieder der Nationalmannschaft nach Beendigung ihrer Eisschnelllauf-Karriere im „zivilen“ Leben so machen. Wir hoffen, Euch damit eine interessante Ergänzung zu unseren Berichten über die aktuellen Ereignisse in der Eisschnelllauf-Welt bieten zu können und freuen uns über diesbezügliche Anregungen und Vorschläge für weitere Geschichten. Schreibt uns hierzu bitte einfach eine kurze Nachricht.

Jörg „Hugo“ Dallmann – Vom Eis zum Data Carpet

Nachdem Hugo seine Eisschnelllauf-Karriere bei der Einzelstrecken-WM in Inzell im März 2011 beendete, widmete er sich voll und ganz seinem Studium des Interaction Design an der ... [mehr]