SpeedSkatingNews [.info]

Alles zum Eisschnelllauf - Neuigkeiten und Ergebnisse

Shorttrack-Weltcup in Harbin, 3. Tag

Autor: Redaktion Sunday, October 24th, 2004 Nicht kommentiert Unter: Eisschnelllauf

Kunze macht gute DESG-Bilanz komplett: Fünfte über 1000 m

Auch am Schlusstag des ersten Weltcups in Harbin (China) ließen die deutschen Shorttracker aufhorchen: Über 1000 Meter erreichte Yvonne Kunze (EV Dresden) das Halbfinale und wurde Fünfte. Fast wäre der 26-jährigen sogar der sensationelle Finaleinzug gelungen. Aber im Halbfinale trat sie, auf Rang zwei liegend, auf einen Begrenzungspuck und strauchelte. “Das war natürlich ärgerlich, aber auch so bin ich mehr als zufrieden”, meinte die 26jährige Radebeulerin, “ich fühle mich fit und motiviert, vielleicht hat auch der Tapetenwechsel dazu beigetragen. Ich trainiere ja seit dieser Saison im Stützpunkt München. Neue Reize, neue Gesichter, neuer Trainer, neues Umfeld, das alles tat mir bis jetzt ziemlich gut.” Kunze ist ebenso wie Ulrike Lehmann (Turbine Rostock) zu Junioren-Bundestrainer Markus Tröger nach Bayern gewechselt.

Zur guten Bilanz von Harbin gehören außerdem Kunzes 10.Platz über 1500 Meter, Christin Priebst (Dresden) 9. Platz über 500 Meter, Platz acht über diese Distanz durch Arian Nachbar (Rostock) sowie die Plätze fünf (Männer) und acht (Frauen) mit den Staffeln. Die Staffel liegten somit im Fahrwasser der Weltmeisterschaft im März in Peking, für die sich die acht Erstplatzierten im Gesamt-Weltcup qualifizieren. Die Männer liefen mit Sebastian Praus (Mainz), Thomas Bauer (München), Andre Hartwig und Arian Nachbar (beide Rostock), für die Damen traten Yvonne Kunze, Christin Priebst, Tina Grassow (alle Dresden) sowie Aika Klein (Rostock) an. Praus und Herrmann hatten zudem das 1500-m-Halbfinale erreicht (Plätze 11 und 13), Herrmann sorgte dabei in 2:18,658 für einen Deutschen Juniorenrekord.

Arian Nachbar sorgte zudem für eine DESG-Premiere. Das gab’s noch nie, dass ein deutscher Shorttracker Jahres-Weltbestzeit läuft. Auch wenn die Zeit wohl nur eine Woche halten wird, auf dem schweren Eis von Harbin (China) war beim ersten Shorttrack-Weltcup über 500 Meter keiner schneller als Arian Nachbar. Der 27jährige Rostocker Turbine-Läufer war bei seinem Sieg im Viertelfinale 42,806 Sekunden gelaufen.”Ich habe mir hohe Ziele gesetzt, und es lief in Harbin genau so, wie ich mir das vorgestellt habe”, meinte Arian Nachbar, “dabei ragt der Lauf mit der Bestzeit noch heraus, wo mich die anderen vom Start bis zum Ziel nur von hinten sahen.” Nachbar hofft, am Wochenende in Peking einen ähnliches Ergebnis hinzulegen. “Auf jeden Fall gibt mir der Auftakt Zuversicht und zeigt, dass unsere Vorbereitung richtig war.”

“Mit diesem Auftakt können wir sehr zufrieden sein. Die Chinesen und Südkoreaner sowie Apolo Ohno laufen noch immer in einer höheren Liga, aber wir haben den Abstand verkürzt und sind zusammen mit Italien praktisch die beste europäische Nation”, sagte der DESG-Cheftrainer Shorttrack, Jürgen Dennhardt, “schon kommende Woche in Peking müssen wir erneut ran, ich hoffe, wir können diese guten Ergebnisse dort bestätigen.”

Die Weltcup-Siege teilten China, Südkorea und die USA unter sich auf. Olympiasieger Apolo Ohno (USA) gewann den Mehrkampf, die 1500 und die 500 Meter, über 1000 m setzte sich Weltmeister Ahn Hyun-Soo (Südkorea) durch. Vizeweltmeisterin Wang Meng (China) entschied Mehrkampf, 1500 und 500 Meter für sich, über 1000 m gewann Weltmeisterin Choi Eun-Kyung (Südkorea). Die Südkoreaner entschieden auch beide Staffel-Endläufe für sich. Ein Comeback nach einjähriger Shorttrack-Abstinenz feierte die Doppel-Olympiasiegerin und Serien-Weltmeisterin von 1997 bis 2002, Yang Yang A (China). In ihrer Heimatstadt Harbin wurde sie aber zunächst nur in der Staffel eingesetzt.

Ergebnisüberblick: https://www.speedskatingnews.info/de/results/?eventID=2308

Ergebnisse im Detail: https://209.251.71.141/interlynx/index.asp?VIEW=RESULTS&COMPETITIONID=314

Comments are closed.