SpeedSkatingNews [.info]

Alles zum Eisschnelllauf - Neuigkeiten und Ergebnisse

Grand Prix 2009 Klobenstein/Collalbo (Teil 2)

Autor: Gastauthor Dienstag, Dezember 22nd, 2009 ein Kommentar Unter: Eisschnelllauf , Sportler Tagebuch

1.Wettkampftag

(von Dominique Thomas) Der erste Wettkampftag ist angebrochen. Das Wetter bei der Vorbelastung war erträglich mit kleineren Sonnenstrahlen. Nur war es sehr windig, was die gefühlte Temperatur sinken ließ (auf -15°C und kälter).

Der Wettkampf sollte 16Uhr beginnen und die Auslosung für die 500m begann erst 14Uhr, welche tatsächlich 1,5h dauerte. Somit wurde kurz vor dem Start die Auslosung für die 500m und die Wettkampfstartzeit bekannt gegeben, jedoch nicht die Startzeiten der folgenden Strecken. Die 1000m wurden in der Kürze noch nicht ausgelost und sind nach den Ergebnissen der 500m gesetzt worden.

Nach windigen, kalten 500m der Damen und Herren folgte eine sehr lange Pause. Die Sprinter durften auf die 1000m rund 3,5h warten und die Mehrkämpfer warteten 5h auf ihre 1500m. Teamleader Danny Leger hatte sich unterdessen die Zeit genommen eine inoffizielle Startliste und einen Zeitplan für die deutschen Sportler zu erstellen, welche fast mit der Realität übereinstimmte. Nur konnte auch er nicht ahnen, dass die Starts immer länger brauchten und es deshalb zu großen Verspätungen kam.

In der Zwischenzeit legte sich der Wind und es wurde langsam kälter. Die 1000m der Damen und Herren wurden ab 19:15 ausgetragen bei -12°C. Die Mehrkämpfer waren nach ihrem 500m Auftakt ins Hotel zurückgekehrt und warteten auf ihren Einsatz gegen 21Uhr.

Nach den 1000m sank die Temperatur weiter auf -13°C. Die folgenden 1500m der Mehrkämpfer wurden abgesagt. Grund: Es ist ein offizieller ISU Wettkampf und deren Kälteregel besagt, dass ab -13°C abgebrochen werden muss. Daher kehrten die Mehrkämpfer ohne zweiten Einsatz ins Hotel zurück.

Dort wurden alle abgefrorenen Gliedmaßen der Sportler und Trainer bei einem leckeren Abendessen, heißen Getränken und einer heißen Dusche wieder zum Leben erweckt. Spekulationen wohnten dem Esstisch bei, dass womöglich der morgige Wettkampftag aufgrund niedriger Temperaturen (-17°C tagsüber) abgesagt wird. Man wird sich überraschen lassen, was Väterchen Frost die kommende Nacht und Tag an Temperaturen mit sich bringt.

Der erste Wettkampftag endete bei den Sprinter Damen mit guten Leistungen von Gabi Hirschbichler (2.Platz 500m, 1.Platz 1000m), Denise Roth (5.Platz 500m, 3.Platz 1000m), Cynthia Michel (8.Platz 500m), Dominique Thomas (4.Platz 1000m) und Justine Zeiske (9.Platz 1000m) sowie den guten Leistungen der Sprinter Herren von Eric Rauschenbach (4.Platz 500m, 3.Platz 1000m), Sebastian Richter (5.Platz 500m) und Felix Scherf (7.Platz 1000m).

Für die Mehrkämpfer blieb nur das Ergebnis der ersten Strecke: Die Damen schlugen sich mit einem ersten Platz von Britta Herlitz, gefolgt von Alexandra Lipp auf Platz 2 sowie Nicole Beyer auf Platz 4.

Bei den Herren platzierten sich Alexej Baumgärtner auf Platz 2,knapp gefolgt von Nico Dorsch auf Platz 3. Langstreckler Moritz Geisreiter brachte seinen langen Körper mit einer für ihn beachtlichen Zeit auf den 8.Platz.

2.Wettkampftag – Ohne Worte

Die Spekulationen über eine eventuelle Absage des 2. Wettkampftages aufgrund der Kälte wurden nicht wahr. Bei -10°C und Sonne eröffneten die Mehrkämpfer um 10Uhr den zweiten Wettkampftag mit ihren gestrig abgesagten Strecken. Wie am Tag zuvor gab es keinen Zeitplan, sondern nur eine Auflistung der zu laufenden Strecken. Doch diese berücksichtigten noch nicht die nachgeholten Strecken der Mehrkämpfer. Plötzlich wurden Eispflegen weggelassen, was Trainer wie Sportler irritierte. Im Hotel noch wartende Sportler wurden kurzfristig angerufen, damit sie ihren Einsatz nicht verpassten. Startlisten für die 1500m gab es wieder 15min vor Streckenbeginn.

Doch was in den nächsten 45min passierte war für alle unklar. Sportler machten sich auf dem Eis „warm“ (bei den Temperaturen geschmeichelt) als auf einmal der Start um 5min verschoben wurde. Niederländische Trainer meldeten kurzfristig am Start einige Sportler ab, was heftige Diskussionen bei dem italienischen Schiedsrichter und Starter auslöste. Der Start wurde um weitere 10min verschoben. Das „Warmlaufen“ der Sportler war inzwischen sinnlos geworden, da sie aufgrund der Wartezeit längst anfingen zu frieren. Nachdem der Schiedsrichter mit einer überarbeiteten Startfolge aus dem Organisationsbüro zurückgekehrt war, konnte der Wettkampf nach 30 min Unterbrechung endlich fortgeführt werden. Mit kalten Beinen lief Gabi Hirschbichler zum Sieg, gefolgt von Justine Zeiske (Platz 2), Denise Roth (Platz 5) sowie Cynthia Michel (Platz 8). Dominique Thomas zog sich am Start eine Adduktorenzerrung zu und kam als Vorletzte ins Ziel.

In der Kabine warteten während der ganzen Zeit schon die fertig umgezogenen Männer auf ihren Start. Auch diese konnten kaum noch von ihrer Erwärmung durch das Warten profitieren, doch lieferten sie tolle Leistungen. Eric Rauschenbach lief auf den 3.Platz und Felix Scherf auf den 4.Platz. Den Tag beendeten die Mehrkämpfer mit den 3000m. Alexandra Lipp und Britta Herlitz liefen auf Platz 2 und 3. Nicole Beyer musste wegen Krankheit absagen. Alexej Baumgärtner kämpfte sich auf den 2.Platz mit Moritz Geisreiter (Platz 3) und Nico Dorsch (Platz 5) im Nacken.

Die Trainer Andre Unterdörfel und Danny Leger lobten die erbrachten Leistungen. Doch auch sie haben sich ein Lob verdient: Beide standen für alle Sportler stundenlang auf dem Eis, trotzten der Kälte und sorgten für ein gesundes Mannschaftsklima.

Eine Antwort zu “Grand Prix 2009 Klobenstein/Collalbo (Teil 2)”

  1. der schmamd sagt:

    Domi, das hast du fein gemacht!