SpeedSkatingNews [.info]

Alles zum Eisschnelllauf - Neuigkeiten und Ergebnisse

Dies & Das

Autor: Redaktion Sunday, December 26th, 2004 Nicht kommentiert Unter: Eisschnelllauf

MOTIVIERT.
Voll motiviert und mit hohen Zielen geht Anni Friesinger (Inzell) in die DM auf eigenem Eis. “Der Titel, nichts anderes als der Titel kommt für mich dabei in Frage. Bis auf die 5000 Meter will ich alle anderen Teil-Distanzen gewinnen. Und das alles zehn Tage später bei der Europameisterschaft wiederholen”, sagte Friesinger dem Fernsehsender DSF. In den Interview verriet die Olympiasiegerin auch einiges über ihre familiären Weihnachtsbräuche.
Zum DSF-Interview

GEBURTSTAG.
Der 500-m-Olympiasieger von 1968 und 1972, Erhard Keller, beging am Heiligabend seinen 60. Geburtstag. Abgesehen von einem Abstecher auf die Eisbahn hat Keller Geburtstag und Weihnachten aber eher unspektakulär gefeiert – mit Familie und engstem Freundeskreis unterm Christbaum. Keller,der sich bei täglichen Waldläufen mit seinem Hund fit hält, arbeitet als Zahnarzt in der Nähe von München.
Mehr dazu

ABSAGE.
Claudia Pechstein (Berlin) hat ihren Start bei den Deutschen Mehrkampf-Meisterschaften am 29. und 30. Dezember in Inzell nach Absprache mit Teamarzt Dr. Elke Neuendorf abgesagt. Nach einem grippalen Infekt konnte sie mehrere Tage nicht aufs Eis. “Ich wäre gern in Inzell gestartet, nachdem das Trainingslager auf Mallorca so gut gelaufen ist. Daß ich nicht starten kann, ist ganz klar ein Rückschlag”, so Pechstein.

EHRENTELLER.
Der langjährige Berichterstatter für das “Traunsteiner Tageblatt”, Otto Ripper (Inzell), der auch 40 Jahre lang eherenamtlich für den Eisschnelllauf in Inzell aktiv war und u. a. zweimal als Schiedsrichter an Olympischen Winterspielen teilgenommen hat, wurde mit dem »Großen Ehrenteller der Gemeinde Inzell« ausgezeichnet.

VERSTORBEN.
Der Landeseissportverband NRW, der EC Grefrath und die DESG trauern um Jochen Schwan. Der Pädagoge der Liebfrauenschule Mülhausen starb nach langer, schwerer Krankheit im Alter von 55 Jahren. Jochen Schwan war die Seele des Wettkampfbüros am Landesleistungszentrum Grefrath.

Comments are closed.