SpeedSkatingNews [.info]

Alles zum Eisschnelllauf - Neuigkeiten und Ergebnisse

DESG-News vom 20. Juli 2006

Autor: Redaktion Thursday, July 20th, 2006 Nicht kommentiert Unter: Eisschnelllauf

Draußen heiß – drinnen Eis

Während Erfurt unter hochsommerlichen Temperaturen um 30 Grad im Schatten stöhnt, haben die deutschen Eisschnelllauf-Asse sieben Minusgrade kaltes Eis unter den Füßen. Das Sommer-Trainingslager der Deutschen Eisschnelllauf-Gemeinschaft (DESG) in der thüringischen Landeshauptstadt dauert noch bis zum 29. Juli an. “Das ist schon verrückt, so heiß und dann aufs Eis”, meint Damen-Bundestrainer Markus Eicher, “aber für die meisten Sportler ist das ja nicht neu, und wir konnten bisher in Erfurt ein sehr gutes Training abhalten, sowohl auf dem Eis als auch nachmittags im Gelände.” Alle Top-Damen seien topfit, auch die vor vier Wochen bei einem Radsturz verletzte Anni Friesinger stehe wieder 100prozentig im Training. “Alle Mädels hinterlassen im Training einen starken Eindruck, und auch die Atmosphäre untereinander ist so harmonisch wie früher noch nie”, so Eicher, der auch die gute Kooperation mit seinen Trainerkollegen aus den Stützpunkten lobt.

“Zudem profitieren die deutschen Damen viel vom gemeinsamen Training mit den holländischen Männern, das ist sehr wichtig.” Neben Niederländern trainieren in Erfurt derzeit auch Aktive aus Polen, Norwegen, Italien und weiteren Ländern.

Auch Männer-Bundestrainer Bart Schouten zeigt sich zufrieden vom Verlauf des Erfurter Sommertrainings. “Ich bin überrascht von den Jungs, und zwar positiv, sie sind gute Athleten und sehr motiviert”, sagt der Niederländer in Diensten der DESG, “wir haben mit den Sportler besprochen, wie wir trainieren wollen, und sie habe es verstanden und wollen mitziehen.”

Sommerwettkampf als Standortbestimmung

Für den Internationalen SommerwettkampfCool Running” am 28. und 29. Juli in der Erfurter Gunda-Niemann-Stirnemann-Halle haben bislang neben den deutschen Assen auch die Norweger gemeldet, die u. a. mit Junioren-Weltmeister Havard Bökko, dem 10-km-Olympiavierten Öystein Grödum, Vize-Europameister Eskil Ervik sowie der Mehrkampf-WM-Fünften Maren Haugli antreten.

Die deutschen Mannschafts-Olympiasiegerinnen Claudia Pechstein, Anni Friesinger, Daniela Anschütz-Thoms und Lucille Opitz werden ebenfalls mit von der Partie sein, zumindest in den Teamrennen. “Für die Mehrkämpferinnen hat bei diesem Wettkampf die Mannschaft Priorität, die Sprinterinnen werden auch Einzelstrecken bestreiten”, so Markus Eicher, Bundestrainer der Damen.

“Wir erwarten noch Meldungen aus weiteren Ländern, Meldeschluss ist erst am Freitag”, sagte Wettkampfleiter Marian Thoms. Für den Hauptwettkampf am Freitagabend ab 18.30 Uhr stehen – in dieser Reihenfolge – 500 m der Damen und Herren, 1500 m der Damen und Herren, 1000 m der Damen und Herren sowie Mannschaftsrennen der Damen und Herren auf dem Programm. Weitere Rennen (B-Gruppe sowie längere Strecken) stehen am Freitag ab 16 Uhr sowie am Sonnabend ab 10 Uhr auf dem Programm.

DESG-Mitgliederversammlung am 22. Juli in München

Am 22. Juli 2006 findet in München satzungsgemäß die Ordentliche Mitgliederversammlung der Deutschen Eisschnelllauf-Gemeinschaft (DESG) mit Delegierten aus den Landesverbänden und Vereinen statt.

Dabei kandidiert der amtierende DESG-Präsident Gerd Heinze (Berlin) für das Amt des Präsidenten. “Ich nehme mich in die Pflicht, die von mir mit eingeleiteten Strukturveränderungen in unserem Verband jetzt auch zu einer erfolgreichen Leistungsentwicklung zu führen”, sagte Gerd Heinze, “es wäre wohl eher unsportlich, das Schiff zu verlassen, nachdem man den Kurs bestimmt hat.”

Comments are closed.