SpeedSkatingNews [.info]

Alles zum Eisschnelllauf - Neuigkeiten und Ergebnisse

DESG-News vom 08.09.2005

Autor: Redaktion Donnerstag, September 8th, 2005 Nicht kommentiert Unter: Eisschnelllauf

DESG-Eisschnelllauf-Asse in Erfurt

Nach den Kern-Stationen Livigno, Berlin und Font Romeu zieht der Tross der deutschen Eis­schnelllauf-Asse am Montag (12. September) nach Erfurt, wo bis zum 30. September der letzte zentrale Kader-Lehrgang vor den Deutschen Meisterschaften (28. bis 30. Oktober in Berlin) stattfindet. In der ersten Woche steht dabei ein Spezialtraining Mannschaft auf dem Plan. Zum erweiterten Teamkader der Männer, der unter Leitung von Jan Coopmans und Stephan Gneu­pel trainiert, gehören Stephan Heythausen, Christian Breuer (beide Grefrath), Tobias Schnei­der (Berlin), Jörg Dallmann, Robert Lehmann (beide Erfurt), Jan Friesinger und Danny Leger (beide Inzell). Für das Mannschaftstraining der Frauen unter Markus Eicher und Stephan Gneupel sind Sabine Völker, Daniela Anschütz, Katrin Kalex (alle Erfurt), Anni Friesinger (In­zell), Claudia Pechstein, Monique Angermüller, Lucille Opitz und Kathrin Mattscherodt (alle Berlin) eingeladen. Cheftrainer Helmut Kraus sag­te: „Der Kader ist aus zwei Gründen so groß. Zum einen müssen für den Fall von Ausfällen mannschaftserfahrene Leute in der zwei­ten Reihe stehen, zum anderen können beim Welt­cup zwei Mannschaften pro Nation antreten, und diese Möglichkeit wollen wir im Sinne der Ent­wicklung der neuen Disziplin auch nut­zen.“ Die B-Mannschaft könnte sogar mitentschei­dend für die Olympiaqualifikation sein, denn falls die A-Mannschaft stürzt, kommt sie in die Welt­cup-Wertung, und der Weltcup-Stand im Dezember ist für die Olympiateilnahme maßgebend.

Shorttrack: Klein und Heung bestens in Schuss

Die Rostockerin Aika Klein und der Dresdner Tyson Heung sorgten bei einem internen Trai­ningswettkampf der Shorttracker in Oberstdorf für die besten Ergebnisse. Bei den Tests über 111 und 777 Meter verwies Klein Yvonne Kunze und Christin Priebst (beide Dresden) auf die nächsten Plätze, bei den Herren folgten Sebastian Praus (Mainz) und Andre Hartwig (Ro­stock). Diese sechs Athleten qualifizierten sich damit für die Weltcups in Hanzhou/China (30. September bis 2. Oktober) und Seoul/Südkorea (5. bis 7. Oktober) sowie den Länderkampf am 23. September in Mannheim. Zum Aufgebot gehören außerdem Susanne Rudolph (Grafing), Tina Grassow (Dresden), Thomas Bauer (München) und Arian Nachbar (Rostock), der beim Testwettkampf wegen einer Erkältung fehlte. Hingegen muss Shorttrack-Cheftrainer Jürgen Dennhardt in Asien auf Paul Herrmann (Dresden) verzichten, der wegen einer Entzündung für mindestens eine Trainingswoche ausfällt. „Das ist sehr ärgerlich, denn ,Paule‘ war in einer sehr guten Verfassung“, so Dennhardt.

Beim Länderkampf in Mannheim wird außerdem eine überwiegend aus Junioren bestehende deutsche B-Auswahl antreten. Junioren-Bundestrainer Markus Tröger hat dafür Robert Becker, Robert Seifert, Paul Herrmann, Julia Riedel, Bianca Walter (alle Dresden), Selina Muxel (München), Ulrike Wutzke (Mannheim) und Christoph Milz (Oberstdorf) benannt. Die weiteren Länderkampf-Teilnehmer sind Frankreich und Großbritannien, die mit ihrem besten Aufgebot in Mannheim erwartet werden.

DIES & DAS

NICHT IM TURIN-FAHRPLAN. Die neunmalige Weltmeisterin und 500-m-Olympiazweite von Salt Lake City, Monique Garbrecht-Enfeldt, hat ausgerechnet vor dem Olympiawinter Motivationsprobleme. „Es wird immer schwerer, die gestellten Aufgaben gerecht zu werden und den brutalen täglichen Kampf gegen mich selbst aufrechtzuerhalten“, sagte die 36jährige Berlinerin und dämpfte damit zugleich überzogene Er­wartungen, „es wird sehr schwer werden, die verlorene Zeit wieder gutzumachen und dorthin zu gelan­gen, wohin ich will.“

MINDESTZEITEN. Der Eislauf-Weltverband ISU hat die Mindestzeiten für die Teilnahme an den Olympi­schen Spielen festgelegt. Dabei gibt es eine Kategorie B, die für einen Teilnehmer pro Land gilt. Die höhere Kategorie A muss erfüllt werden, wenn mehr als ein Läufer an den Start gehen soll (und zwar von jedem Läufer).

Die offizielle ISU-Information

Kommentare sind geschlossen.