SpeedSkatingNews [.info]

Alles zum Eisschnelllauf - Neuigkeiten und Ergebnisse

DESG-News vom 06.Januar 2004

Autor: Redaktion Tuesday, January 6th, 2004 Nicht kommentiert Unter: Eisschnelllauf

Deutsche Meisterschaften: EM- und WM-Tickets vergeben

Bei den Deutschen Meisterschaften im Mehrkampf und Sprint-Vierkampf am 29. und 30. Dezember in Berlin gingen drei der vier Titel nach Inzell: Anni Friesinger und Dino Gillarduzzi im Sprint, Jan Friesinger im Großen Mehrkampf. Beste Allrounderin wurde Claudia Pechstein (Berlin).

Nach den DM wurden folgende Starter für die bevorstehenden Mehrkampf-EM in Heerenveen, die Sprint-WM in Nagano und den anschließenden Weltcup in Harbin benannt:

Mehrkampf-EM in Heerenveen (9.-11. Januar): Anni Friesinger, Jan Friesinger (beide Inzell), Claudia Pechstein, Lucille Opitz, Tobias Schneider (alle Berlin), Daniela Anschütz (Erfurt).

Sprint-EM in Nagano (17./18. Januar): Anni Friesinger (Inzell), Monique Garbrecht-Enfeldt, Pamela Zoellner, Jenny Wolf (alle Berlin), Christian Breuer (Grefrath), Andreas Behr (Erfurt).

Sprint-Weltcup in Harbin/China (24./25. Januar): wie WM, aber Dino Gillarduzzi (Inzell) für Behr; außerdem Sabine Völker, Judith Hesse (beide Erfurt) unter dem Vorbehalt der schriftlichen ärztlichen Zustimmung.

Shorttrack: Um JWM- und EM-Medaillen

Auch bei den Shorttrackern stehen im Januar zwei Titelkämpfe auf dem Programm, die Junioren-WM in Peking/China (9. bis 11. Januar) sowie die Europameisterschaften in Zoetermeer/Niederlande (16. bis 18. Januar). Hier die Aufgebote zu diesen Wettbewerben:

JWM in Peking
Tina Grassow, Julia Riedel, Paul Herrmann (alle Dresden), Selina Muxel (München), Guido Hegener (Grafing)

EM in Zoetermeer
Yvonne Kunze, Christin Priebst (beide Dresden), Arian Nachbar, Andre Hartwig, Aika Klein, Ulrike Lehmann (alle Rostock), Sebastian Praus (Mainz), Thomas Bauer (München). Ersatz: Paul Herrmann, Tina Grassow (beide Dresden).

DIES UND DAS

ABSAGE. Wegen anhaltender Rückenbeschwerden hat Sabine Völker ihren Start bei den Sprint-WM in Nagano, für die sie zunächst nominiert war, abgesagt. Über einen möglichen Start beim Weltcup in Harbin will die Erfurterin am Montag entscheiden.

ENTWARNUNG. Judith Hesse (Erfurt) hat sich bei ihrem Sturz bei den Deutschen Meister­schaften in Berlin nicht ernsthaft verletzt. “Sie hat eine Prellung im Rückenbereich und kann sicher bald wieder an den Start gehen”, sagte der leitende DESG-Verbandsarzt Dr. Volker Smasal (München). Für Hintergründe dazu siehe auch das Gespräch mit Judith Hesse.

WIEDER DA. Monique Garbrecht-Enfeldt (Berlin) hat nach mehrmonatiger Pause wegen einer Knieverletzung bei den DM in Berlin ihren ersten Saisonwettkampf bestritten. Bis zu den Einzelstrecken-WM im März in Seoul will sie wieder in Hochform sein und die Verteidigung ihres 500-m-Titels in Angriff nehmen. Mehr dazu auch im Gespräch mit Monique Garbrecht und auf ihrer Homepage www.garbrecht.com.

HOROSKOP. Mit einem Spaß-Horoskop warf die Berliner Tageszeitung “Neues Deutsch­land” einen Blick in das Sportjahr 2004 und konstatierte für März: “Auf Anregung von »RTL« und »Bild« wird bei der Eisschnelllauf-WM erstmals die Disziplin 1500 m in Abendgarderobe ausgetragen. Es siegt Claudia Pechstein; Anni Friesinger verfängt sich in ihrer Schleppe und stürzt.”

EXPERTIN. Gunda Niemann-Stirnemann, die sich seit ihrem Comeback ausschließlich auf Langstrecken spezialisiert und keine Mehrkampfmeisterschaften mehr bestreitet, wird bei den EM in Heerenveen und den WM in Hamar dennoch präsent sein. An der Seite von Michael Steinbrecher hat sie das ZDF als fachkundige Co-Moderatorin verpflichtet.

KULT-PERßCKE. Die schwarz-rot-goldene Perücke, mit der Claudia Pechstein nach ihren Olympiasiegen in Salt Lake City zum “Schaulaufen” aufgelaufen war, ist zum Kultobjekt geworden. Das Original gehört zum Museumsbestand im “Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland”, mehr als 2000 Kopien wurden bisher an Fans verkauft.

Eisschnelllauf im Fernsehen

Donnerstag (8 Jan) DSF Abenteuer-und-Reisen-TV besucht heute Antigua; Moderation: Claudia Pechstein 7.30-8.00 Uhr
Freitag (9 Jan) Eurosport Die ursprünglich vorgesehene Übertragung entfällt
Sonnabend (10 Jan) ZDF ZDF-Sport extra u. a. mit Eisschnelllauf-EM (voraussichtlich ab 15.45 Uhr 10.00-18.00 Uhr 1500 m Damen)
Sonnabend (10 Jan) Eurosport Die ursprünglich vorgesehene Übertragung entfällt
Sonntag (11 Jan) ZDF ZDF-Sport extra u. a. mit Eisschnelllauf-EM (voraussichtlich ab 16.20 Uhr 10.00-17.00 Uhr 5000 m Damen) Reporter: Wolf-Dieter Poschmann
Sonntag (11 Jan) Eurosport ESL-EM: 3. Tag: 5.000 m der Damen; 10.000m der Herren (Aufzeichnung) 15.45-17.00 Uhr Reporter: Gottfried Weise
Sonntag (11 Jan) ZDF ZDF-Sportreportage u. a. mit Zusammenfassung Eisschnelllauf-EM, 17.10-18.00 Uhr Moderator: Rudi Cerne
Montag (12 Jan) Eurosport Die ursprünglich vorgesehene Wiederholung entfällt
Freitag (16 Jan) Holland 2 Sportjournaal u. a. mit Shorttrack-EM Zoetermeer 22.13-22.35 Uhr (auf niederländisch)
Sonnabend (17 Jan) ZDF ZDF-Sport extra u. a. mit ESL-Sprint-WM (vorauss. 8.30-9.30 Uhr live mit 8.30-19.00 Uhr Wolf-Dieter Poschmann; ab 14.00 Zusammenfassung)
Sonntag (18 Jan) ZDF ZDF-Sport extra u. a. mit ESL-Sprint-WM (vorauss. 10.15-10.40 Uhr 10.15-17.00 Uhr Zusammenfassung mit Wolf-Dieter Poschmann)
Sonntag (18 Jan) ZDF ZDF-Sportreportage u. a. mit Zusammenfassung ESL-Sprint-WM, 17.10-18.00 Uhr Moderator: Kristin Otto
Sonnabend (24 Jan) ARD ARD-Sportschau live u. a. mit Zusammenfassung vom ESL-Weltcup in 7.40-17.00 Uhr Harbin/Reporter: Ralf Scholt
Sonntag (25 Jan) ARD ARD-Sportschau live u. a. mit Zusammenfassung vom ESL-Weltcup in 8.20-11.15 Uhr Harbin/Reporter: Ralf Scholt
Sonntag (25 Jan) ZDF ZDF-Sportreportage u. a. mit Zusammenfassung Eisschnelllauf-Weltcup 17.10-18.00 Uhr Harbin, Moderator: Rudi Cerne

Comments are closed.