SpeedSkatingNews [.info]

Alles zum Eisschnelllauf - Neuigkeiten und Ergebnisse

DESG-News vom 02.11.2005

Autor: SSN Mittwoch, November 2nd, 2005 Nicht kommentiert Unter: Eisschnelllauf

Eisschnelllauf: Starke Leistungen bei Einzelstrecken-DM

Bei den Deutschen Meisterschaften der Eisschnellläufer auf den Einzelstrecken in Berlin gab es einige sehr gute Leistungen. Höhepunkt des Schlusstages war der 1000-m-Sieg von Anni Friesinger in 1:15,17 Minuten, einer Weltklassezeit, die in Europa bisher unerreicht war. Auch Doppelsieger Christian Breuer (1000 m, 1500 m) überzeugte mit starken Zeiten. Die weiteren Meistertitel gingen an Jenny Wolf (100 m sowie 500 m in sehr guten 38,54 s), Claudia Pechstein (1500 m), Daniela Anschütz (3000 m), Claudia Irrgang (Chemnitz, 5000 m), Jan Waterstradt (100 m), Dino Gillarduzzi (500 m), Marco Weber (5000 m) und Jens Boden (10’000 m). Mit vier Titeln war der Stützpunkt Berlin am erfolgreichsten (4 Gold/3 Silber/2 Bronze), „nur“ einmal Gold, dafür aber insgesamt 12 Medaillen gingen nach Erfurt (1/4/7). Es folgen Grefrath (3/2/0), Dresden-Chemnitz ((2/1/2) und Inzell (2/1/1); eine Silbermedaille ging auβerdem nach Frankfurt (Main).

Aktueller Pressespiegel Eisschnelllauf

Danke, Gunda!

Gunda NiemannIm Rahmen des DESG-Medienseminars hat mit Gunda Niemann-Stirnemann die erfolgreichste Eisschnellläuferin der Welt ihren Rücktritt erklärt. „Die Wettkampfarena verlässt eine Sportlerin, die durch ihre Zielstrebigkeit, auβergewöhnlichen Fleiβ, Einsatzbereitschaft, Siegeswillen, Fairness und öffentliches Auftreten ein anerkanntes Vorbild im Sport in Deutschland und darüber hinaus ist“, heiβt es in einer Danksagung des DESG-Präsidiums. Niemann holte acht olympische Medaillen (darunter dreimal Gold), 19 Welt- und 8 Europameistertitel. Mit 98 Weltcuprennen gewann sie so viele wie niemand sonst. Zwischen 1987 und 2004 wurde sie insgesamt 34 mal Deutsche Meisterin.

Shorttrack: Rasanter Auftakt zur DKB-Bundesliga

Sebastian PrausDie Deutsche Meisterin Christin Priebst (Dresden) und Staffel-Europameister Sebastian Praus (Mainz, Foto) gewannen den Mehrkampf beim ersten von drei Renntagen der DKB-Bundesliga, der im Rahmen des Internationalen Hanse-Cups ausgetragen wurde. In der mit 1500 Besuchern ausverkauften Rostocker Eissporthalle gewann Praus, der nicht im 500-m-Endlauf gestanden hatte, danach sowohl die 1000 Meter als auch das mit 2000 Euro dotierte 1500-m-Superfinale und setzte sich in der Gesamtwertung vor 500-m-Sieger Tyson Heung sowie Paul Herrmann (beide Dresden) durch. Bei den Damen gingen die Streckensiege am Finaltag an Priebst (1000 m) sowie Lokalmatadorin Aika Klein (Rostock, 1000 m). Im Mehrkampf setzte sich Priebst vor Klein sowie 500-m-Siegerin Tina Grassow (Dresden) durch. Im Staffel-Endlauf der Herren verfehlte das DESG-Quartett der Herren mit Praus, Heung, Herrmann sowie Thomas Bauer (München) in 6:55,899 Minuten den Deutschen Rekord nur um acht Zehntelsekunden. Bei der ersten ausverkauften Veranstaltung in der 25jährigen deutschen Shorttrack-Geschichte erlebten die Zuschauer sowohl ein interessantes Rahmenprogramm mit Prominenten (u.a. Zehnkampf-Olympiasieger Christian Schenk, 400-m-Weltrekordlerin Marita Koch, Kugelstoβ-Olympiasiegerin Astrid Kumbernuss) als auch spannende Shorttrack-Rennen, die mit viel Beifall bedacht wurden. DESG-Partner DKB hat in Vorbereitung und Durchführung maβgeblich zum Gelingen der groβartigen Veranstaltung beigetragen.

DESG-Weltcup-Aufgebot (Bormio und Den Haag).
Herren: Sebastian Praus (Mainz), Thomas Bauer (München), Andre Hartwig, Arian Nachbar (beide Rostock), Tyson Heung. Damen: Yvonne Kunze, Christin Priebst, Tina Grassow (alle Dresden), Aika Klein (Rostock), Susanne Rudolph (Grafing).

Goldener Schlittschuh für Friesinger, Weber, Eicher

Anni FriesingerIn stimmungsvollem Rahmen in den Räumen der Deutschen Kreditbank AG wurden die DESG-Sportler und -Trainer des Jahres 2005 ausgezeichnet. Anni Friesinger erhielt als „Eisschnellläuferin des Jahres“ den Goldenen Schlittschuh. Sie setzte sich in der unter DESG-Fachleuten, Journalisten und Fans durchgeführten Umfrage vor Claudia Pechstein und Daniela Anschütz durch. Der Sieg bei den Männern ging an Marco Weber vor Dino Gillarduzzi und Jan Friesinger. „Trainer des Jahres“ wurde Markus Eicher vor Stephan Gneupel und Joachim Franke. Den mit dem Silbernen Schlittschuh honorierten Umfragesieg bei den Junioren teilten sich Nico Ihle und Hubert Hirschbichler, Juniorinnen-Siegerin wurde Stepahnie Beckert. Zum neunten Mal hintereinander gewann Yvonne Kunze die Umfrage bei den Shorttrackerinnen, bei den Herren lag zum siebenten Mal Arian Nachbar vorn. Paul Herrmann und Tina Grassow waren die besten Junioren-Shorttracker. Mit Eckhard Steckel erhielt ein Nachwuchstrainer aus dem Shorttrack-Bereich den Sonderpreis „Nachwuchstrainer des Jahres“. Foto: Anni Friesinger am Rande der Ehrung im angeregten Gespräch mit Günter Troppmann, Vorstandsvorsitzender der DKB.

Journalisten auf dem Eis

JournalistenIm Rahmen eines DESG-Medienseminar wurden Fachjournalisten für Eisschnelllauf nicht nur für ihre Berichterstattung nützliche Hintergrundinformationen und Kontakte vermittelt.
In einem praktischen Teil bekamen sie Gelegenheit, Eisschnelllauf einmal selbst auszuprobieren, was für einige durchaus sehr ungewohnt war.

Dafür wurde ein regelkonformer 100-m-Wettbewerb ausgeschrieben und durchgeführt, den mit 13,33 Sekunden Lars Hagen (freier Fotograf, u. a. für desg.de) für sich entschied.
Er verwies Martin Roschitz (NDR-Hörfunk), Dirk Gundel (desg.de), Jörg Mebus (Sportinformationsdienst Neuss), Hermann Valkyser (ZDF-Fernsehen) sowie – als schnellste Frau – Sylvia Warnke (SWR-Fernsehen) auf die nächsten Plätze.

Berliner Hotel Kolumbus fördert den Nachwuchs

im HotelSeit rund zehn Jahren sind das Berliner Hotel Kolumbus und die Deutsche Eisschnelllauf-Gemeinschaft Partner, wobei es in dieser Partnerschaft besonders auf die Förderung des Nachwuchssports ankommt. Dieser Tage setzen Hotel-Geschäftsführerin Monika Rink und DESG-Präsident Gerd Heinze ihre Unterschrift unter eine Sponsorvereinbarung für ein weiteres Jahr. Die Unterstützung seitens des Hotels umfasst u. a. kostenlose ßbernachtungen für ausgewählte Lehrgänge/Wettkämpfe der Junioren-Auswahlkader im Eisschnelllauf, die Bereitstellung von Trainingsanzüge für die Juniorenauswahl ES sowie kostenloses Zurverfügungstellen von Räumen für ausgewählte Veranstaltungen des Verbandes. Foto: DESG-Sportdirektor Günter Schumacher dankt Monika Rinke für die bisherige Partnerschaft.

DIES & DAS

HERRMANN VERLETZT.
Shorttracker Paul Herrmann (Dresden) hat sich bei einem Trainingssturz in Rostock eine Schnittverletzung zugezogen und fällt für die Olympia-Ausscheidung in Bormio und Den Haag aus. „Der Schnitt wurde genäht, zum Glück wurden keine Muskeln durchtrennt, so dass Herrmann hoffentlich in drei bis vier Wochen wieder fit ist“, sagte Dr. Volker Smasal, leitender DESG-Verbandsarzt. Shorttrack-Cheftrainer Jürgen Dennhardt hofft, dass Herrmann beim Olympischen Tag in Dresden (14.-16. Dezember) wieder dabei ist.

40. GEBURTSTAG.
DESG-Mitarbeiterin Antje Jasch beging am Mittwoch (2. November) ihren 40. Geburtstag. Herzlichen Glückwunsch! „Sie ist sowas wie die gute Seele der DESG“, sagt DESG-Sportdirektor Günter Schumacher, „sie erledigt viele Dinge im Hintergrund, ohne die aber vieles nicht funktionieren würde.“

WUTZKE STARK.
Die Mannheimer Shorttrackerin Ulrike Wutzke gewann beim Auftakt zum Starclass-Europacup in Reims (Frankreich) bei den B-Juniorinnen. Im Hauptwettbewerb der Starclass gab es kanadische Siege, beste Deutsche waren die Dresdner Julia Riedel (8.) und Robert Seifert (10.).

JUBILÄUM.
Das „Iceoval“, die jährlich zu Saisonbeginn erscheinende Zeitschrift des IMSSC (International Masters‘ Speed Skating Committee), ist dieser Tage in ihrem zehnten Jahrgang erschienen. Das in der Redaktion von Dr. Volker Serini (Krefeld) erscheindende 80seitige Heft enthält Berichte und Ergebnisse von Masters-Wettkämpfen der zurückliegenden Saison und Termine und Ausschreibungen von allen Höhepunkten für die Alterssportler im bevorstehenden Winter 2005/06 (Bezugs-Info: imssc@t-online.de)

BORMIO-AUFGEBOT.
Yvonne Kunze (Dresden) führt das deutsche Aufgebot für das Internationale Meeting „Alta Valtellina“ an, das eine Woche vor der ersten Olympia-Ausscheidung in Bormio stattfindet. „Für mich ist es noch einmal ein Test, ob ich wieder ganz fit bin“, sagt Kunze, „im Training lief es ohne Beschwerden. Trotzdem werde ich beim Alta Valtellina nur einige Läufe bestreiten, um vor den wichtigeren Rennen kein Risiko einzugehen.“
DESG-Aufgebot.
Damen: Yvonne Kunze, Julia Riedel, Bianka Walter (alle Dresden), Ulrike Wutzke (Mannheim).
Herren: Torsten Kröger (Rostock), Christoph Milz (Oberstdorf), Robert Beckert, Robert Seifert (beide Dresden).

Eisschnelllauf im Fernsehen

Sonntag (13 Nov) 17.10-18.00 Uhr — ZDF „ZDF-Sportreportage“ u. a. mit einem Beitrag vom Eisschnelllauf-Weltcup in Calgary; Moderation der Sendung: Norbert König

Sonnabend (19 Nov) 9.30-16.00 Uhr — ARD „Sportschau live“ u. a. mit einem Beitrag von den 3000 m Damen beim Eisschnelllauf-Weltcup in Salt Lake City, Reporter: Ralf Scholt (voraussichtlich 14.15-14.45 Uhr)

Sonntag (20 Nov) 12.50-16.30 Uhr — ARD „Sportschau live“ u. a. mit einem Beitrag von den 1000 m Damen beim ESL-Weltcup in Salt Lake City, Reporter: Ralf Scholt (vorauss. ???)

Sonntag (27 Nov) 10.15-17.00 Uhr — ZDF „ZDF-Sport extra“ u. a. mit einer Zuammenfassung vom ESL-Weltcup in
Milwaukee, Reporter: Wolf-Dieter Poschmann (voraussichtlich 13.40-14.00 Uhr)

Kommentare sind geschlossen.