SpeedSkatingNews [.info]

Alles zum Eisschnelllauf - Neuigkeiten und Ergebnisse

Beiträge zum Stichwort ‘Bahnrekord’

Bob de Jong mit Fabellauf zu Gold

Samstag, März 12th, 2011 Under: Eisschnelllauf
DESGphotoBob de Jong ist der König der Langstreckler von Inzell. Und diejenigen, die ihn nur als Vertreter des verletzten Sven Kramer sahen, wurden über 10000 Meter eindrucksvoll eines besseren belehrt. Der Niederländer lief im Beisein des Titelverteidigers sensationelle 12.48,20 min. Das ist die schnellste Zeit die jemals in Europa gelaufen wurde, sogar schneller als der Bahnrekord in Calgary und nur 6,5 Sekunden vom Weltrekord entfernt. Der Niederländer lief wie immer ein gleichmäßiges Rennen ehe er in der Schlussphase noch einmal beschleunigte. Dieser Beschleunigung fiel Olympiasieger Seung-Hoon Lee zum Opfer. Der Koreaner versuchte mitzugehen, übernahm sich bei diesem Versuch und... [mehr]

Splitter aus Inzell – Rekorde am laufenden Band

Samstag, März 5th, 2011 Under: Eisschnelllauf
DESGphotoDer erste internationale Eisschnelllauf-Wettkampf in der Max-Aicher Arena von Inzell brachte naturgemäß zahlreiche Bahnrekorde, doch vor allem auch viele Bestzeiten. Obwohl die Inzeller Eismeister sicherlich noch den einen oder anderen Wettkampf benötigen das “optimale Eis” zu erreichen, so deutet sich doch schon jetzt an, dass Inzell bald die neue Nummer 1 unter Europas Eisbahnen sein wird.

Für die U23 Läufer aus Deutschland waren die “German Open” der letzte Saisonwettkampf und einer der sich für die meisten wahrlich gelohnt hat.

Im Sprint der Damen siegte Jennifer Plate, die an diesem Wochenende ihre Bestzeiten über 500 und 1000 Meter auf 39,32 ... [mehr]

Dritte Plätze für die Teams

Sonntag, Januar 30th, 2011 Under: Eisschnelllauf
DESGphotoAuch am letzten Tag des Eisschnelllauf Weltcups in Moskau, konnten sich die deutschen Athleten in Szene setzen. Im Teamlauf fand bereits des Weltcupfinale statt, so dass diesmal mehr Punkte zu vergeben waren.

Bei den Damen siegten die Favoritinnen aus den Niederlanden deutlich vor Norwegen und Deutschland. Das deutsche Team hatte mit gewohnter Taktik langsam begonnen und in der Besetzung Stephanie Beckert, Isabell Ost und Jennifer Bay am Ende immer mehr aufgeholt und am Ende den Podiumsrang erreicht. Bei Punktgleichheit mit den Norwegerinnen kam das deutsche Team hinter den Niederlanden auf den zweiten Platz in der Gesamtwertung und trifft ... [mehr]

Nico Ihle Vierter, Jenny Wolf souverän

Samstag, Januar 29th, 2011 Under: Eisschnelllauf
DESGphotoDie deutschen Sprinter konnten auch am zweiten Wettkampftag des Eisschnelllauf Weltcups in Moskau auf ganzer Linie überzeugen. Die Berlinerin Jenny Wolf hat ihr kleines Formtief hinter sich gelassen und war auch am Samstag über die 500 Meter ungefährdet. In 38,01 sec errang die Olympiazweite bereits ihren 57.Weltcupsieg und liegt in dieser Statistik nur noch zwei Siege hinter Anni Friesinger. Jenny Wolf ging in 10,24 sec an und nahm ihrer Kontrahentin Margot Boer 0,53 Sekunden auf den ersten 100 Metern ab. Die Niederländerin konnte sich mit einer guten Runde in 38,49 sec noch den zweiten Rang sichern, vor Heather Richardson, Annette ... [mehr]

Sieg für Jenny Wolf, Pech für Stephanie Beckert

Freitag, Januar 28th, 2011 Under: Eisschnelllauf
DESGphotoUnterschiedlicher hätte der erste Wettkampftag für die beiden Frontfrauen des deutschen Eisschnelllaufens nicht ausfallen können. Während Jenny Wolf eine Woche nach dem Einbruch im zweiten 1000 Meter Rennen die Konkurrenz in Grund und Boden lief, kam Stephanie Beckert mit Tränen in den Augen und defektem Schlittschuh ins Ziel.

Nach dem Anschlag auf den Moskauer Flughafen werden die Weltcupwettbewerbe von einem Großaufgebot an Sicherheitskräften beschützt, so dass sich die Athleten frei von Attentatsängsten ganz ihren Sport widmen können.

Über die 500 Meter der Frauen gab es nur 27 Meldungen, so dass alle Sportlerinnen in der A-Gruppe antraten. Aus dem asiatischen Raum ... [mehr]

Titel an Nesbitt und Lee, Skandal um Groothuis

Sonntag, Januar 23rd, 2011 Under: Eisschnelllauf
DESGphotoBei der Eisschnelllauf-Sprintweltmeisterschaft in Heerenveen sicherten sich Titelverteidiger Kyu-Hyeok Lee aus Südkorea und erstmals Christine Nesbitt aus Kanada die Titel, während die deutschen Läufer ihre Top-Platzierungen nicht halten konnten.

Über die 500 Meter der Frauen traute der fachkundige Zuschauer seinen Augen nicht. Jenny Wolf legte in 10,53 sec die mit Abstand schwächste 100 Meter Startzeit der letzten Jahre hin. Hatte die Berlinerin in Glanzform an der 100 Meter Marke meist schon einen großen Vorsprung auf Konkurrenz, war es diesmal nur die fünftbeste Startzeit. Die Auswirkungen der Rückenverletzung aus dem Dezember und der damit verbundenen Trainingsreduzierung werden im Startbereich immer offensichtlicher. ... [mehr]

Jenny Wolf zur Halbzeit Zweite

Samstag, Januar 22nd, 2011 Under: Eisschnelllauf
DESGphotoDie Eisschnelllauf-Weltmeisterschaft im Sprintvierkampf in Heerenveen hielt am ersten Tag alles was sie versprach. Höhepunkt war dabei sicherlich der unglaubliche 1000 Meter Lauf der Olympiasiegerin Christine Nesbitt aus Kanada.

In 1.15,01 min blieb Nesbitt deutlich unter dem alten Bahnrekord von Anni Friesinger und distanzierte die Konkurrenz um fast 1,5 Sekunden. Nachdem die Kanadierin bereits über 500 Meter mit 38,57 sec und Platz 6 die Erwartungen erfüllt hatte, liegt sie nun mit rund 0,8 Punkten Vorsprung bereits deutlich in Führung. Wesentlich enger geht es dahinter zu, wobei fast alle Läuferinnen auf einer Strecke hinter den Erwartungen zurück blieben.

Jenny Wolf... [mehr]

Japaner scheitern in der WM-Qualifikation

Mittwoch, Dezember 29th, 2010 Under: Eisschnelllauf
DESGphotoMit einigen Überraschungen gingen am Mittwoch die Eisschnelllauf-Wettkämpfe der WM-Qualifikation sowie der Einzelstreckenmeisterschaften Asiens in Harbin, und die Meisterschaften der japanischen Sprinter in Morioka zu Ende.

In Harbin wurden zwei Teilnehmer für die Mehrkampf-Weltmeisterschaften bei den Herren, sowie drei Teilnehmerinnen bei den Damen ermittelt. Nach den schlechten Ergebnissen bei der letzten WM stehen Asien nur diese fünf Startplätze zu.

Bei den Herren gab es den klaren Favoritensieg des koreanischen Olympiasiegers Seung-Hoon Lee, der sich am Ende mit knapp drei Punkten Vorsprung vor dem Kasachen Dmitrij Babenko durchsetzte. Der Sieg von Seung-Hoon Lee war nach Platz zwei über ... [mehr]

Groothuis mit Rekord und Timmer sagt Good Bye

Dienstag, Dezember 28th, 2010 Under: Eisschnelllauf
DESGphotoDie Eisschnelllauf-Meisterschaften in Heerenveen wurden am zweiten Tag mit glänzenden Leistungen fortgesetzt. Die Schlagzeilen bestimmte jedoch Marianne Timmer, die 36jährige entschloss sich nun doch sofort zurück zu treten. Timmer hatte sich in der Vorsaison schwer verletzt und konnte so nicht wie ursprünglich geplant ihre Karriere bei den Olympischen Spielen beenden. In diesem Jahr lief es bei der dreifachen Olympiasiegerin von Beginn an nicht gut. Auch die Konzentration auf die 500 Meter Strecke brachte nicht den gewünschten Erfolg. Nachdem sie in der letzten Woche auch noch eine Grippe erwischte, war für Marianne Timmer der Zug abgefahren. Sie versuchte es zwar... [mehr]

Eistelegramm

Sonntag, Dezember 19th, 2010 Under: Eisschnelllauf
DESGphoto Samuel Schwarz im ZDF-Sportstudio

Deutsche Eisschnellläufer waren in den letzten Jahren regelmäßig zu Gast im aktuellen Sportstudio. Genauer gesagt, die deutschen Eisschnellläuferinnen. Während die Herrenrennen in den letzten Jahren bestenfalls in den Ergebnislisten im Fernsehen auftauchten, hat sich in den letzten Wochen ein gravierender Wandel vollzogen. Die 500 und 1000 Meter Rennen der Herren wurden erstmals Live übertragen. Und nun auch noch das, Samuel Schwarz vertrat die deutschen Eisschnelllaufmänner im ZDF-Sportstudio. Und das gewohnt souverän.

Wie überraschend der Erfolg von Samuel Schwarz für viele Medien kam, ist an der Einschätzung des ARD Experten vor dem Weltcup in Berlin zu sehen, ... [mehr]