SpeedSkatingNews [.info]

All about ice speed skating - news, results and statistics

   
 

Favoritenübersicht für die Eisschnelllauf Europameisterschaft

Author: SSN Thursday, January 6th, 2011 No Commented
Under: Ice Speed Skating

Håvard Bøkko
Håvard Bøkko
DESGphoto / L. Hagen

Oftmals gab es in der Historie klare Favoriten für die Europameisterschaften im Eisschnelllauf. Diesmal ist die Ausgangssituation offener denn je, zumal die Wettkämpfe nicht unter dem Hallendach stattfinden, sondern dort wo der Eisschnelllaufsport groß wurde, auf einer Freiluftbahn. Die Wettkämpfe starten am Freitag mit den 500 und 5000 Meter der Männer, weshalb wir uns Ihnen auch als erstes zuwenden wollen.

Bei den Herren gingen in den letzten Jahren mit nur wenigen Ausnahmen die Titel an die Niederlande. Dies wäre in diesem Jahr aber eine Überraschung. Nach den Vorleistungen sind Håvard Bøkko aus Norwegen und Ivan Skobrev aus Russland der Konkurrenz deutlich vorraus. Beide konnten sich im Gegensatz zu den Niederländern gezielt auf die Europameisterschaft vorbereiten, während die Läufer aus unserem Nachbarland eine kräftezehrende Ausscheidung absolvieren mussten. Zwar wurden auch Skobrev und Bøkko jeweils Meister ihres Landes, beide mussten dazu aber nicht an ihre Leistungsgrenze gehen.

Enrico Fabris aus Italien, der 2006 Europameister war, und Alexis Contin aus Frankreich sind neben den vier niederländischen Herren erste Anwärter auf die Bronzemedaille. Zuletzt präsentierte sich Fabris jedoch in schwacher Form. Titelverteidiger Sven Kramer aus den Niederlanden fehlt weiterhin verletzt.

Das Finale über 10000 Meter bestreiten nur die besten 12 Läufer. Sollte es einer der beiden Deutschen schaffen, wäre dies eine Überraschung. Für das Finale ist jeder qualifiziert der nach drei Strecken unter den ersten 12 platziert ist und gleichzeitig auch über 5000 Meter unter die ersten 12 kam. Anschließend wird das Starterfeld auf 12 erhöht, durch die Athleten die die beste Platzierung nach drei Strecken oder über 5000 Meter haben.

In der nachfolgenden Rangliste ist zu berücksichtigen, dass nicht alle Athleten ihre Zeiten auf den schnellen Bahnen erzielt haben und das bei einigen Athleten keine Zeit aus diesem Jahr vorliegt. Falls ein Athlet auf einer Strecke keine Zeit in dieser Saison zu stehen hat, wurde die beste Zeit des Vorjahres für die Berechnung herangezogen und mit einem Sternchen * markiert

Rangliste nach Saisonbestzeit

Name Nat 500   5000   1500   10000   Pkt Platz
Håvard Bøkko NOR 35,89 1 6.19,50 2 1.45,27 1 13.19,89 3 148,924 1
Ivan Skobrev RUS 36,59 6 6.18,96 1 1.46,18 2 13.11,26 1 149,442 2
Wouter olde Heuvel NED 36,85 7 6.20,93 3 1.46,75 4 13.14,79 2 150,265 3
Koen Verweij NED 36,27 2 6.27,16 7 1.47,76 7 13.30,79 5 151,445 4
Jan Blokhuijsen NED 36,50 5 6.26,25 6 1.48,38 9 13.31,71 6 151,836 5
Renz Rotteveel NED 36,94 10 6.24,40 5 1.47,66 6 13.38,36 7 152,184 6
Enrico Fabris ITA 37,03 11 6.27,38 8 1.46,87 5 13.45,34 9 152,658 7
Alexis Contin FRA 37,99 22 6.21,92 4 1.46,32 3 13.41,18 8 152,681 8
Henrik Christiansen NOR 37,85 20 6.30,04 10 1.48,78 11 13.21,29 4 153,178 9
Pavel Bajnov RUS 37,29 15 6.35,91 14 1.48,53 10 13.58,84 10 154,999 10
Sverre Lunde Pedersen NOR 37,24 14 6.29,65 9 1.50,51 16 14.23,20 11 156,201 11
Zbigniew Bródka POL 36,49 4 6.45,40 21 1.48,01 8 14.53,30* 12 157,698 12
Konrad Niedzwiedzki POL 36,27 2 6.46,67 24 1.48,81 12       13
Robert Lehmann GER 37,19 13 6.37,49 15 1.48,92 13       14
Joel Eriksson SWE 36,92 9 6.38,88 16 1.49,71 14       15
Haralds Silovs LAT 37,14* 12 6.33,32 11 1.50,96 17       16
Tobias Schneider GER 37,60 17 6.34,65 12 1.52,45 22 13.55,07     17
Vitalij Mikhajlov BLR 36,88 8 6.47,14 26 1.51,50 18 14.26,70     18
Christian Pichler AUT 38,26 24 6.40,89 18 1.49,74 15       19
Marco Cignini ITA 38,07 23 6.40,17 17 1.51,92 20 14.22,76     20
Roland Cieslak POL 37,66 18 6.47,63 28 1.51,64 19       21
Daniel Friberg SWE 37,45 16 6.45,97* 23 1.52,93 23       22
Luca Stefani ITA 37,85 20 6.41,76 19 1.53,81 25 14.17,68     23
Milan Sáblik TCH 37,79 19 6.47,04 25 1.53,11 24       24
Roger Schneider SUI 39,81 29 6.34,80 13 1.53,86* 27 13.38,85     25
Niko Räsänen FIN 39,24 25 6.47,49 27 1.52,01 21 15.52,94     26
Benjamin Macé FRA 39,48 27 6.45,49 22 1.53,81 25       27
Bart Swings BEL 39,32 26 6.43,13 20 1.59,24 29       28
Marian Cristian Ion ROU 39,52 28 6.54,33 29 1.57,45 28       29

Die Frauen steigen erst am Samstag in den Wettbewerb ein. Dann werden die 500 und 3000 Meter absolviert. Seriensieger war hier in den letzten 30 Jahren das deutsche Team, das nur wenige Titel der Konkurrenz überließ. In diesem Jahr sind die Titelverteidigerin Martina Sábliková aus Tschechien und Ireen Wüst aus den Niederlanden die klaren Favoriten. Allerdings präsentierte sich die Tschechin zuletzt nicht in guter Form, so dass es auch zu einigen Überraschungen kommen könnte. Vor allem Marrit Leenstra und die immer stärker werdende Ida Njåtun aus Norwegen gelten als Medaillenkandidaten.

Davon ist das junge deutsche Team noch ein ganzes Stück entfern, sollten Jennifer Bay und Isabell Ost ihre besten Leistungen abrufen können, sind durchaus Platzierungen in den Top-Ten im Bereich des Möglichen.

Rangliste nach Saisonbestzeit

Name Nat 500   3000   1500   5000   Pkt Platz
Ireen Wüst NED 39,18 1 4.08,11 2 1.57,33 1 7.07,63* 2 162,404 1
Martina Sábliková TCH 40,89 12 4.02,08 1 1.58,25 4 7.03,95 1 163,047 2
Marrit Leenstra NED 39,21 2 4.09,14 5 1.57,39 2 7.18,59 5 163,722 3
Ida Njåtun NOR 40,27 7 4.09,25 6 1.57,99 3 7.15,53 4 164,694 4
Jorien Voorhuis NED 40,34 9 4.09,11 4 1.59,61 8 7.15,24 3 165,252 5
Diane Valkenburg NED 40,13 6 4.08,77 3 1.59,14 7 7.27,85 8 166,089 6
Jekaterina Lobysjeva RUS 39,35 4 4.12,64 9 1.59,13 5 7.43,39 11 167,505 7
Jennifer Bay GER 41,42 15 4.12,28 8 2.00,39 10 7.21,93 7 167,789 8
Luiza Zlotkowska POL 41,38 14 4.11,83 7 2.00,85 12 7.21,84 6 167,818 9
Jekaterina Sjikhova RUS 39,84 5 4.13,56 10 1.59,13 5 7.44,10 12 168,220 10
Isabell Ost GER 41,55 19 4.14,28 12 1.59,99 9 7.28,19* 9 168,745 11
Karolina Erbanová TCH 39,25 3 4.21,65 17 2.01,04 13 7.36,65* 10 168,869 12
Natalia Czerwonka POL 40,77 11 4.14,92 13 2.02,75 14       13
Hege Bøkko NOR 40,28 8 4.22,67 21 2.00,40 11 8.09,51     14
Mari Hemmer NOR 41,50 18 4.17,92 15 2.03,15 15 7.15,84     15
Anna Rokita AUT 41,46 17 4.18,39 16 2.03,86 17 7.23,63     16
Tatjana Mikhajlova-Gulitskaja BLR 40,48 10 4.22,60 20 2.05,09 18 7.46,16     17
Katarina Novotná TCH 41,45 16 4.22,52 19 2.03,31 16       18
Bente Kraus GER 42,65 21 4.14,98 14 2.05,16 19 7.23,86     19
Karolina Domanska-Ksyt POL 41,20 13 4.22,38 18 2.07,48 21       20
Cathrine Grage DEN 43,67 23 4.13,62 11 2.05,19 20 7.11,86     21
Katarzyna Wozniak POL 42,00 20 4.24,14 22 2.11,22 22       22
Ágota Tóth HUN 43,00 22                

Die Wettkämpfe beginnen am Freitag um 13 Uhr, Samstag und Sonntag jeweils um 12 Uhr.

Leave a Reply