SpeedSkatingNews [.info]

Alles zum Eisschnelllauf - Neuigkeiten und Ergebnisse

   
 
  • DESGphoto

    Deutsche Sprinter überzeugen

    Wer letzte Woche noch glaubte, dass die Erfolge der deutschen Sprinter eine Ausnahme waren, der wurde heute eines besseren belehrt. Judith Hesse und Nico Ihle überzeugten abermals mit einem 3. und 4. Platz über die 500m beim 2. Weltcup im koreanischen Seoul. Nachdem bereits Claudia Pechstein zuvor ganz oben auf dem Podium stand, bleibt nur zu sagen: so macht Eisschnelllauf Spaß!

    Judith Hesse Bilder des Sportlers

  • DESGphoto

    Claudia Pechstein gewinnt mit Bahnrekord

    Mit einem Paukenschlag meldet sich Claudia Pechstein im Weltcup zurück. Die 42-jährige Berlinerin gewinnt beim 2. Weltcup in südkoreanischen Seoul die 5.000m in neuer Bahnrekordzeit von 7.07,77. Damit blieb sie 5 Sekunden vor der zweitplatzierten Olympiasieger Martina Sablikova die in 7.13,08 durchs Ziel lief.

    Claudia Pechstein Bilder des Sportlers

  • DESGphoto

    Neues EM-Format schon wieder vor dem Aus?

    Nachdem die ISU erst in diesem Jahr das Reglement für die Europameisterschaften geändert hat, kann sich dieses vielleicht in der kommenden Saison schon wieder ändern. Der Vizepräsident der ISU Jan Dijkema äußerte sich entsprechend gegenüber der niederländischen Tageszeitung “De Telegraaf”: “Die neue Streckeneinteilung ist innerhalb der ISU umstritten … Es kann gut sein, dass sie beim nächsten Kongress wieder geändert wird”.

  • DESGphoto

    2. Platz im Team Sprint

    Nachdem die deutschen Damen heute bereits im Team Pursuit eine Medaille für Deutschland geholt haben, haben es sich die deutschen Sprinter-Herren nicht nehmen lassen und im Team Sprint nachgelegt. Platz 2 ging somit an Nico Ihle, Denny Ihle und Samuel Schwarz (der bereits über 1000m heute Medaille errungen hatte). Nur das niederländische Team war schneller und siegte. Platz 3 ging an Canada.

    Ergebnis

  • DESGphoto

    Podiumsplätze für Deutschland

    Am 2. Tag des Weltcups im japanischen Obihiro überzeugten die Deutschen mit zwei Podiumsplätzen. Samuel Schwarz wurde über seine Spezialstrecke (1000m) Dritter hinter Pavel Kulizhnikov (RUS) und Kjeld Nuis (NED). Die grösste Überraschung gelang jedoch den deutschen Frauen beim Team Pursuit. Die Mannschaft mit Claudia Pechstein, Bente Kraus und Gabriele Hirschbichler belegte einen hervorragenden dritten Platz hinter den Niederlanden und Japan.

    Ergebnis

 

Groothuis mit Rekord und Timmer sagt Good Bye

Autor: SSN Dienstag, Dezember 28th, 2010 Under: Eisschnelllauf
DESGphoto
Marianne Timmer
DESGphoto / L. Hagen

Die Eisschnelllauf-Meisterschaften in Heerenveen wurden am zweiten Tag mit glänzenden Leistungen fortgesetzt. Die Schlagzeilen bestimmte jedoch Marianne Timmer, die 36jährige entschloss sich nun doch sofort zurück zu treten. Timmer hatte sich in der Vorsaison schwer verletzt und konnte so nicht wie ursprünglich geplant ihre Karriere bei den Olympischen Spielen beenden. In diesem Jahr lief es bei der dreifachen Olympiasiegerin von Beginn an nicht gut. Auch die Konzentration auf die 500 Meter Strecke brachte nicht den gewünschten Erfolg. Nachdem sie in der letzten Woche auch noch eine Grippe erwischte, war für Marianne Timmer der Zug abgefahren. Sie versuchte es zwar noch einmal über 500 Meter, hatte dort aber keine Chance und meldete für die weiteren Rennen ab. Zwar war gestern noch spekuliert worden, dass sie einen Antrag beim Verband stellt um noch für die Skate-Offs für den Weltcup zugelassen zu werden, doch über Nacht änderte ... [mehr]

Boer und Groothuis auf Titelkurs

Autor: SSN Montag, Dezember 27th, 2010 Under: Eisschnelllauf
2010-11-13-2026]Übrigens war die Disqualifikation von Nuis die einzige wegen Überfahrens der Linie am ersten Tag, und dass obwohl Pauline van Deutekom bei den Allrounderinnen gleich drei Mal auf den letzten 70 Meter die Linie deutlich überlief. Die ehemalige Weltmeisterin zeigte sich deutlich Formverbessert und kam in 40,60 sec auf den sechsten Platz. Der Kampf um die EM-Tickets drei und vier gilt in diesem Jahr als relativ offen. Ireen Wüst ist vornominiert, an Marrit Leenstra dürfte ebenfalls kein Weg vorbeiführen.  Die 21jährige untermauerte ihre Favoritenstellung mit 39,21 sec über 500 Meter und liegt schon knapp einen Punkt vor der Konkurrenz. Diese wird von Diane Valkenburg (40,13) und Linda de Vries (40,24) angeführt. Dabei lief fast das gesamte Feld persönliche oder zumindest Saisonbestzeit und die guten 41,19 der 17jährigen Pien Keulstra reichten nur für Platz 18.

Bei den Herren ist der Wettkampf in diesem Jahr ebenfalls völlig offen. Die Langstreckenasse um Bob ... [mehr]

Inoffizieller Weltrekord in Dresden – oder?

Autor: SSN Freitag, Dezember 24th, 2010 Under: Eisschnelllauf
DESGphoto
André Unterdörfel
DESGphoto / L. Hagen

Beim schon traditionellen Weihnachtslauf in Dresden gaben sich auch in diesem Jahr ehemalige Läufer wie André Unterdörfel und Jens Boden die Ehre und liefen 2x500m und 10.000m. Bei diesem “Dreikampf der besonderen Art” mit am Start war zudem der Dresdner Robert Richter (U23).

Die Leistungen konnten sich dabei unbedingt sehen lassen. So gewann der Berliner André Unterdörfel die 10km auf der 333m Bahn in 15.48,20min. Robert Richter belegte Rang 2 knapp 7sec vor Jens Boden auf dem dritten Platz. Nach den 2x500m siegte Robert Richter mit 80,370 Punkten. André Unterdörfel kam mit 82,120 Punkten auf Rang 4 und Jens Boden belegte mit 85,660 Punkten den 7. Rang. Bei etwas widrigen Witterungsbedingungen sind die Leistungen der “Ehemaligen” besonders hervorzuheben, bestand das übrige Starterfeld doch zumeist aus aktiven Läufern der AK 14-18.

Doch nun zum vermeintlichen Weltrekord: “wenn man glaubt, dass es noch niemanden gegeben hat, ... [mehr]

Inzell zählt Stunde Null

Autor: Gastautor Mittwoch, Dezember 22nd, 2010 Under: Eisschnelllauf
(von Moritz Geisreiter) Dieser 22.Dezember ist gewissermaßen ein sporthistorischer Tag. Vor allem für sieben Inzeller Eisläufer.

Drei Tage vor dem ersten offiziellen Eistraining kam heute vormittag von der Bauaufsicht nämlich grünes Licht für einen ersten Testlauf in der halb fertigen Max Aicher Arena. Für ein Gruppenfoto war kaum Zeit. Der Eifer trieb Gabi, Marion, Hubert, Heike, Georg, Danny und mich selbst (in ungefährer Reihenfolge) aufgedreht in die Schlittschuhe und auf die alte Eisbahn, die in völlig neuer Umgebung nun eine andere zu sein scheint.

Fotografierend und posierend rutschten wir in Jogginghosen und Anorak umher. Um uns herum Handwerker, Planen in einer Kurve, Baufahrzeuge und viel nackter Beton. Die wilden Schnappschüsse und Videos unserer ersten Schritte auf dem Eis werden so unscharf und verwackelt sie auch sind- mit den Jahren sicherlich zu wertvollen Erinnnerungsstücken an die Stunde Null der neuen Inzeller Eislaufszene werden.... [mehr]