SpeedSkatingNews [.info]

Alles zum Eisschnelllauf - Neuigkeiten und Ergebnisse

   
 
  • DESGphoto

    DESG trennt sich wohl von Günther Schumacher

    Unbestätigten Meldungen zufolge trennt sich die DESG von ihrem langjährigen Sportdirektor Günter Schumacher. Mit diesem, von vielen Beobachtern als längst überfälligen Schritt betrachtet, scheint die DESG nun doch (endlich) Konsequenzen aus dem Abschneiden bei den Olympischen Spielen in Sotschi zu ziehen. Obwohl der Präsident Gerd Heinze diesen Schritt nicht bestätigen wollte, scheint der Schritt auf eine Forderung des DOSB zurückzugehen.

    Bilder des Sportlers

  • DESGphoto

    Auch Ronald Mulder verletzt

    Nach einem Leistenriss bei seinem 500m Lauf in Deventer (NED), fällt Roland Mulder für unbestimmte Zeit aus. Mulder hatte erst am Samstag mit der Zeit von 35,06 Sekunden einen neuen Bahnrekord aufgestellt. Nach Jorien ter Mors ist dies bereits der zweite krankheitsbedingte Ausfall im niederländischen Team.

    Ronald Mulder Bilder des Sportlers

  • Schaatsseizoen 2013-2014

    Schaatsseizoen 2013-2014 erschienen

    Alle Jahre wieder grüßt nicht nur das Murmeltier, sondern es erscheint auch eine neue Ausgabe des “Schaatsseizoen”. Interessierte können sich das gebündelte Zahlenwerk mit 432 Seiten zum Preis von 30 EUR (inkl. Versand) direkt beim Autor bestellen.

    Mehr Infos

  • DESGphoto

    Überraschung: Fall wird neu aufgerollt

    Wie der Berliner-Kurier berichtet, soll der Fall Pechstein neu aufgerollt werden. DOSB-Präsident Hörmann sagte der Zeitung gegenüber: „Sollte hier Unrecht geschehen sein, dürfen wir es nicht stehen lassen.“. Dies ist in der Tat eine große Überraschung und lässt darauf hoffen, dass das Thema endlich zu einem Abschluss kommt.

    Claudia Pechstein

  • DESGphoto

    Jorien ter Mors fällt aus

    Nachdem bei Untersuchungen eine Überbelastung festgestellt worden war, muss die Niederländerin nun mindestens für 3 Monate pausieren und fällt somit für Wettkämpfe im ersten Saisonabschnitt aus. Für Jorien ter Mors ist dies umso bitterer, als dass sie sowohl im Eisschnelllauf als auch im Shorttrack an den Start gehen wollte. Die 24-jährige ist die erste Frau, die bei den Olympischen Spielen in zwei Eissportdisziplinen gestartet war.

    Jorien Ter Mors Bilder des Sportlers

 

Boer und Groothuis auf Titelkurs

Autor: SSN Montag, Dezember 27th, 2010 Under: Eisschnelllauf
2010-11-13-2026]Übrigens war die Disqualifikation von Nuis die einzige wegen Überfahrens der Linie am ersten Tag, und dass obwohl Pauline van Deutekom bei den Allrounderinnen gleich drei Mal auf den letzten 70 Meter die Linie deutlich überlief. Die ehemalige Weltmeisterin zeigte sich deutlich Formverbessert und kam in 40,60 sec auf den sechsten Platz. Der Kampf um die EM-Tickets drei und vier gilt in diesem Jahr als relativ offen. Ireen Wüst ist vornominiert, an Marrit Leenstra dürfte ebenfalls kein Weg vorbeiführen.  Die 21jährige untermauerte ihre Favoritenstellung mit 39,21 sec über 500 Meter und liegt schon knapp einen Punkt vor der Konkurrenz. Diese wird von Diane Valkenburg (40,13) und Linda de Vries (40,24) angeführt. Dabei lief fast das gesamte Feld persönliche oder zumindest Saisonbestzeit und die guten 41,19 der 17jährigen Pien Keulstra reichten nur für Platz 18.

Bei den Herren ist der Wettkampf in diesem Jahr ebenfalls völlig offen. Die Langstreckenasse um Bob ... [mehr]

Inoffizieller Weltrekord in Dresden – oder?

Autor: SSN Freitag, Dezember 24th, 2010 Under: Eisschnelllauf
DESGphoto
André Unterdörfel
DESGphoto / L. Hagen

Beim schon traditionellen Weihnachtslauf in Dresden gaben sich auch in diesem Jahr ehemalige Läufer wie André Unterdörfel und Jens Boden die Ehre und liefen 2x500m und 10.000m. Bei diesem “Dreikampf der besonderen Art” mit am Start war zudem der Dresdner Robert Richter (U23).

Die Leistungen konnten sich dabei unbedingt sehen lassen. So gewann der Berliner André Unterdörfel die 10km auf der 333m Bahn in 15.48,20min. Robert Richter belegte Rang 2 knapp 7sec vor Jens Boden auf dem dritten Platz. Nach den 2x500m siegte Robert Richter mit 80,370 Punkten. André Unterdörfel kam mit 82,120 Punkten auf Rang 4 und Jens Boden belegte mit 85,660 Punkten den 7. Rang. Bei etwas widrigen Witterungsbedingungen sind die Leistungen der “Ehemaligen” besonders hervorzuheben, bestand das übrige Starterfeld doch zumeist aus aktiven Läufern der AK 14-18.

Doch nun zum vermeintlichen Weltrekord: “wenn man glaubt, dass es noch niemanden gegeben hat, ... [mehr]

Inzell zählt Stunde Null

Autor: Gastautor Mittwoch, Dezember 22nd, 2010 Under: Eisschnelllauf
(von Moritz Geisreiter) Dieser 22.Dezember ist gewissermaßen ein sporthistorischer Tag. Vor allem für sieben Inzeller Eisläufer.

Drei Tage vor dem ersten offiziellen Eistraining kam heute vormittag von der Bauaufsicht nämlich grünes Licht für einen ersten Testlauf in der halb fertigen Max Aicher Arena. Für ein Gruppenfoto war kaum Zeit. Der Eifer trieb Gabi, Marion, Hubert, Heike, Georg, Danny und mich selbst (in ungefährer Reihenfolge) aufgedreht in die Schlittschuhe und auf die alte Eisbahn, die in völlig neuer Umgebung nun eine andere zu sein scheint.

Fotografierend und posierend rutschten wir in Jogginghosen und Anorak umher. Um uns herum Handwerker, Planen in einer Kurve, Baufahrzeuge und viel nackter Beton. Die wilden Schnappschüsse und Videos unserer ersten Schritte auf dem Eis werden so unscharf und verwackelt sie auch sind- mit den Jahren sicherlich zu wertvollen Erinnnerungsstücken an die Stunde Null der neuen Inzeller Eislaufszene werden.... [mehr]

Eistelegramm

Autor: SSN Sonntag, Dezember 19th, 2010 Under: Eisschnelllauf
DESGphoto
Samuel Schwarz
DESGphoto / L. Hagen


Samuel Schwarz im ZDF-Sportstudio

Deutsche Eisschnellläufer waren in den letzten Jahren regelmäßig zu Gast im aktuellen Sportstudio. Genauer gesagt, die deutschen Eisschnellläuferinnen. Während die Herrenrennen in den letzten Jahren bestenfalls in den Ergebnislisten im Fernsehen auftauchten, hat sich in den letzten Wochen ein gravierender Wandel vollzogen. Die 500 und 1000 Meter Rennen der Herren wurden erstmals Live übertragen. Und nun auch noch das, Samuel Schwarz vertrat die deutschen Eisschnelllaufmänner im ZDF-Sportstudio. Und das gewohnt souverän.

Wie überraschend der Erfolg von Samuel Schwarz für viele Medien kam, ist an der Einschätzung des ARD Experten vor dem Weltcup in Berlin zu sehen, dort wurden Nico Ihle und Patrick Beckert als die großen Hoffnungen dieser Saison erwähnt, der Name Samuel Schwarz kam in diesem Beitrag nicht einmal vor.

Das Samuel nicht nur schnell auf dem Eis laufen kann, sondern auch eine gute Schußtechnik beim Fußball besitzt, sah ... [mehr]